Drogenfunde bei erster Komplexkontrolle 2018

Zahlreiche Personen wurden – wie hier an der Zentralhaltestelle – kontrolliert. Fotos: Harry Härtel

Chemnitz. Die erste Komplexkontrolle in diesem Jahr hat die Polizeidirektion Chemnitz am Donnerstag durchgeführt. Ziel dabei war – wie bereits im zurückliegenden Jahr – die Bekämpfung der Kriminalität in der Chemnitzer Innenstadt. Hauptaugenmerk galt dabei dem Bereich der Zentralen Umsteigestelle, des Johannisplatzes, des Stadthallenparks sowie im Stadtteil Sonnenberg in der Fürstenstraße, der Hainstraße und dem Körnerplatz.

In der Bilanz des Einsatzes stehen zehn festgestellte Straftaten. Sieben davon waren Drogendelikte. Zwei Anzeigen wurden wegen Verdachts des Verstoßes gegen das Waffengesetz aufgenommen, eine aufgrund des Verdachts des Diebstahls. Im Park der Opfer des Faschismus stellten Einsatzkräfte gegen 13 Uhr bei einem 17-Jährigen mehrere Cliptütchen mit Cannabis sowie ein Butterfly-Messer fest. Die Sachen wurden sichergestellt. Im selben Bereich wurden später ein 24-Jähriger sowie ein 28-Jähriger festgestellt, die mit Drogen hantierten bzw. bei sich hatten. Der Jüngere hatte ein Fahrrad dabei, das zur Fahndung stand. Auch dieses wurde sichergestellt.

Kurz nach 15 Uhr kontrollierten Polizisten im Bereich Südbahnhof einen 17-Jährigen, der augenscheinlich einen eingepackten Döner bei sich hatte. Die Beamten schauten sich das Päckchen jedoch genauer an. Aus dem augenscheinlichen Essen wurden 113 Gramm Marihuana. Der Jugendliche wurde vorläufig festgenommen und soll zwecks Erlass eines Haftbefehls heute dem Amtsgericht vorgeführt werden.

Ebenfalls im Bereich Südbahnhof geriet ein 16-Jähriger in den Fokus der Beamten. Bei ihm wurden Drogenutensilien mit entsprechenden Anhaftungen fest- und sichergestellt. Ein ein Jahr älterer Jugendlicher hatte eine geringe Menge Marihuana am Mann und übergab sie den Beamten, die ebenfalls sicherstellt wurde.
Am Körnerplatz wurde ein 22-Jähriger kontrolliert. Bei ihm fand man eine scharfe Patrone. Eine Sicherstellung erfolgt.

Gegen 18 Uhr kontrollierten die Einsatzkräfte eine auf geschätzt bis zu 100 Personen angewachsene Gruppierung im Bereich Zentrale Umsteigestelle/Bahnhofstraße nahe einem Schnellrestaurant. Diese Kontrolle dauerte rund drei Stunden. Für einen 16-Jährigen musste medizinische Hilfe angefordert werden, da der Jugendliche offenbar erheblich unter Drogeneinfluss stand. Auch eine 17-Jährige erhielt aufgrund gesundheitlicher Probleme ärztliche Hilfe. Im kontrollierten Bereich fanden die Beamten später mehrere Gegenstände. So einige Cliptütchen mit insgesamt über 30 Gramm Cannabis sowie einen Rucksack mit offenbar in einem Laden gestohlener Bekleidung. Woher diese stammt, dies wird nun geprüft.

Die Polizeidirektion erhielt bei dieser Komplexkontrolle Unterstützung von Beamten der Sächsischen Bereitschaftspolizei. Insgesamt waren in die Kontrolle knapp 100
Einsatzkräfte eingebunden.

Das könnte Sie auch interessieren

Zwei Tote bei schwerem Verkehrsunfall auf der A72:... Die Wucht des Aufpralls war so heftig, dass der auffahrende LKW alle PKw des Autotransporters zusammen schob. Fotos: Daniel Unger Zwickau. Zu eine...
Bei zwei Unfällen Fußgänger von Autos erfasst: Ein... Unfall auf der Leipziger Straße. Fotos:Harry Härtel Memmendorf/Chemnitz. Zu zwei tragischen Unfällen kam es am gestrigen Dienstag in der Region: G...
Zwei PKW nach Kreuzungscrash Totalschaden Beide Fahrzeuge wurden bei dem Unfall schwer beschädigt. Fotos: Harry Härtel Chemnitz. Am späten Nachmittag ereignete sich gegen 17.30 Uhr in Chem...
Fußgängerin angefahren und einfach abgehauen Zwickau. Am Dienstagabend um 18:15 Uhr überquerte eine Fußgängerin (69) die Humboldtstraße aus Richtung Zentralhaltestelle in Richtung Stadtzentrum un...
Vermisstes Kleinkind leblos in Bach gefunden Königswalde. Tragödie in Königswalde: Kurz vor 16 Uhr wurde die Polizei darüber informiert, dass in Königswalde eine Mutter ihr Kleinkind vermisst. Da...
Gewinnspiele
Besuchen Sie uns bei facebook.
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar
Anzeige
Anzeige