Radium 226? Strahlungs-Alarm in Aue!

FullSizeRender5

Fotos: Daniel Unger

Strahlungs-Alarm! Radioaktives Radium 226 in Aue?

Aue. Strahlungs-Alarm für den Gefahrenzug der Feuerwehr. Im ehemaligen Pestalozzi-Gymnasium fanden Polizisten am Freitag (29. Juli) eine Kiste mit der Aufschrift RA 226. Die Beamten waren wegen eines Einbruchs zum Gebäude gerufen worden. Als sie den ominösen Behälter sahen, riefen sie die Spezialisten zu Hilfe, die aktuell dabei sind, den Fund zu kontrollieren.

Es ist schon der zweite Einsatz wegen eines Strahlungs-Alarms in den letzten Tagen. Erst am 13. Juli war der Gefahrenzug sie in Eibenstock. Pilzsammler fanden damals im Carlsfelder Waldgebiet nahe der Straße Wilzschmühle einen roten Plastikbehälter (wir berichteten http://www.wochenendspiegel.de/uran-im-polizeirevier-eibenstock). In diesem befand sich ein weiterer Behälter, vermutlich aus Blei, mit dem Aufdruck „Uran“. Die Pilzsammler zeigten den Behälter einem Forstarbeiter (29). Zusammen brachte man den Behälter gegen 16.15 Uhr mit einem Pkw zum Polizeistandort Eibenstock in die Schönheider Straße. Die Strahlung wurde nachgewiesen, war aber sehr gering.

Strahlung Aue11

Update um 13 Uhr
Einsatzleiter Uwe Baumgarten sagte gegenüber WochenENDspiegel: “Wir haben eine schwach radioaktive Strahlung. Ob es Radium 226 können wir aber nicht feststellen.” Auch Matthias Müller, Zugführer des Gefahrgutzuges Erzgebirge, beruhigt: “Es besteht keine Gefahr für Menschen in der Umgebung.” Die zuerst am Einsatzort angekommen Polizisten wurden vorsorglich im Hof auf Strahlung untersucht, waren aber aber nicht kontaminiert.  Das gefundene Material wird durch von der Polizei beauftragte Fachkräfte entsorgt.

Insgesamt waren 49 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst im Einsatz. Allein der Gefahrgutzug Erzgebirgskreis besteht aus 7 Fahrzeugen. “Das ist notwendig, da auf jedem Fahrzeug andere wichtige Gerätschaften vorhanden sind”, erklärt Matthias Müller.  Im Einsatz waren der Gefahrgutzug Erzgebirge bestehend aus den Ortsfeuerwehren Beierfeld, Grünhain, Schönheide und Schneeberg-Grießbach.  Außerdem vor Ort war die zuständige Ortsfeuerwehr Aue.

Update um 14:30 Uhr aus der Polizeimeldung
Der eigentlich Grund für die Präsenz der Polizei war Folgender: Man rief die Polizei zu einem leer stehenden Gebäude in die Schwarzenberger Straße. Unbekannte hatten dort einige Meter Fallrohr und Blitzableiter entwendet. Zum entstandenen Schaden liegen noch keine Angaben vor. Während der Anzeigenaufnahme und Spurensicherung stießen die Beamten auf dem Gelände auf ein Gefäß, dessen Aufschrift auf radioaktiven Inhalt hindeutet. Zum Einsatz kam nunmehr die Feuerwehr.

Mehr Fotos:

4 FullSizeRender FullSizeRender1 FullSizeRender2 FullSizeRender3 FullSizeRender5

Strahlung Aue14Strahlung Aue10

Das könnte Sie auch interessieren

Zwönitz: Fahndung mit Verspätung Dieser Rucksack wurde am Tatort gefunden.Foto: Polizei Zwönitz. Die Spuren zu den Tresorknackern? Zwönitz. Der Einbruch geschah in der Nacht vom 4....
Vier Verletzte nach Unfall mit Polizeiauto Beim Blaulichteinsatz kam es zum Unfall. Fotos: Harry Härtel Chemnitz. Beim Zusammenstoß eines Skoda mit einem Polizeiauto sind am Montagnachmitta...
Dramatische Rettung durch die Feuerwehr: Pferd fas... Alle Hände voll zu tun hatten die Kameraden mit der Rettung des Pferdes zu tun. Fotos: Harry Härtel Kleinolbersdorf. Die Chemnitzer Feuerwehr muss...
Unglück knapp verhindert: Wachpolizei zieht Geiste... Chemnitz/OT Borna-Heinersdorf. Die BAB 4 in Richtung Dresden befuhr am Sonntagabend, gegen  22.20 Uhr, ein Pkw Opel. An der Anschlussstelle Chemnitz-...
Erfolg für die Polizei: Zu Serie von 170 Straftate... Plauen. Kriminalisten des Polizeireviers Plauen und der Plauener Außenstelle der Staatsanwaltschaft Zwickau ist es in Zusammenarbeit  gelungen, eine S...

Gewinnspiele
Besuchen Sie uns bei facebook.
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar
Anzeige
Anzeige