“Silberrausch-Jahr” Freiberg zum Neujahrsempfang offiziell eröffnet

“Das Silberrausch-Jahr ist hiermit offiziell eröffnet”, mit diesen Worten von Oberbürgermeister Sven Krüger endete am 12. Januar der diesjährige zweistündige Neujahrsempfang der Stadt Freiberg. Musikalisch begleitet wurde die Festveranstaltung durch die Big Band der Mittelsächsischen Philharmonie. Nach seiner Neujahrsansprache, in der Oberbürgermeister Sven Krüger einen Ausblick auf das Jahr 2018 gab, ließ er noch einmal das zu Ende gegangene Jahr Revue passieren. 2017 ist viel passiert in Freiberg: Das Marketingkonzept ist fortgeschrieben worden, das Museum wird neu gestaltet, das Herderhaus zum Stadtarchiv umgebaut, zahlreiche Straßen wurden saniert und neue Kitas gebaut … Aber 2017 hat die Stadt Freiberg erneut vor große Herausforderungen gestellt. Mehr zur Ansprache lesen Sie am 19. Januar im WochenENDspiegel Freiberg.

Dazu ist es zum Neujahrsempfang Tradition, dass hier die Bürgerpreise feierlich verliehen werden. Für hohes Engagement im Ehrenamt ehrte die Stadt Freiberg Prof. Dr. Karl-Hermann Kandler und die Silbermanngesellschaft mit dieser jährlichen Auszeichnung. Für diese Auszeichnung waren insgesamt 16 Vorschläge eingereicht worden. Die Preisträger waren in den Ausschüssen Kultur sowie Bildung und Soziales nominiert und vom Stadtrat bestätigt worden.

Prof. Dr. Karl-Hermann Kandler erhält den Bürgerpreis 2017 für sein Engagement in der Selbsthilfegruppe der Kehlkopfoperierten, die er seit 25 Jahren leitet, sowie im Freiberger Behindertenbeirat, wo er sich seit 2004 aktiv für behinderte und chronisch kranke Menschen einsetzt. Über viele Jahre hat sich Prof. Kandler zudem als Stadt- und Kreisrat besonders für soziale Angelegenheiten engagiert. Trotz seiner eigenen Schwerbehinderung hat er sozial benachteiligten Menschen eine Stimme gegeben und sich dafür eingesetzt, dass die Belange von Menschen mit Behinderungen in Freiberg wahrgenommen und besser beachtet werden. Für seine Verdienste erhielt er bereits die Ehrenurkunde der Bundesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe e.V., die Ehrenmitgliedschaft der Landesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe Sachsen e.V. und die Annenmedaille.

Das kulturelle Leben der Stadt Freiberg wird seit 1991 auf vielfältige Art und Weise durch die Silbermanngesellschaft e.V. geprägt. Für dieses Engagement und als hervorragender Kulturbotschafter Freibergs und des Erzgebirges erhält sie den Freiberger Bürgerpreis 2017. Denn mit ihren Veranstaltungen und Angeboten vermittelt die Silbermanngesellschaft (Musik-)Geschichtswissen sowohl der Stadt wie auch der Region – wobei sie sich an Erwachsene ebenso richtet wie an Kinder.
Dass ihr dabei die Verbindung von Tradition und Moderne gelingt, beweisen die zweijährlichen Silbermanntage, die längst zu einer festen Größe in der weltweiten Orgelmusiklandschaft geworden sind. Mit der nun eröffneten Ausstellung zu Orgelbaumeister Gottfried Silbermann hat die Gesellschaft einen festen Anziehungspunkt am Schloßplatz geschaffen. Neben diesen großen Aufgabenfeldern engagieren sich die Mitglieder u.a. auch bei den beliebten Orgelwanderungen, den Mittagsmusiken in der Jakobi- und der Petrikirche sowie bei Kirchenführungen.

Der Freiberger Bürgerpreis wird seit 1992 jährlich vergeben, damit in diesem Jahr zum 26. Mal. Dotiert ist er mit je 500 Euro. Bisher ging er an 50 Personen, wobei er sechsmal an zwei Personen gemeinsam verliehen worden ist, sowie an fünf Vereine. Erstmals war mit dem Bürgerpreis 2011 ein Verein ausgezeichnet worden.

Zum Neujahrsempfang 2017 wurde zum Schulprojekt “Silber der Zukunft” aufgerufen. Drei Schulen beteiligten sich daran: die „Gottfried Pabst von Ohain“-Oberschule, die Oberschule „Clemens Winkler“ und dem Gymnasium „Geschwister Scholl“. Die entsprechenden Schecks für ihre umfangreichen und kreativen Projekte wurden den Schülern feierlich von Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig, dem Ehrenbürger sowie Schirmherr des Projektes Prof. Dr. Peter Woditsch und Oberbürgermeister Sven Krüger zum Neujahrsempfang übergeben. Mehr zum Projekt lesen Sie am 19. Januar im WochenENDspiegel Freiberg.

Und weil Freiberg in diesem Jahr nun einmal im “Silberrausch” ist und das auch ordentlich gefeiert wird, gibt es noch eine Glückwunsch-Chronik, in der sich alle Gratulanten eintragen können. Diese Chronik wurde ebenfalls zum Neujahrsempfang vorgestellt. Nach OB Sven Krüger schrieb Wirtschaftsminister Martin Dulig ebenfalls ein Grußwort. Wer gratulieren möchte, hat dazu bis 11. Juni die Gelegenheit. Die Chronik wird an wechselnden Standorten zu finden sein. Auftakt ist in der Tourist-Information Freiberg. Am 11. Juni wird die Chronik geschlossen und in den Grundstein des Herderhauses eingebracht.

Hier noch Impressionen und Eindrücke vom Neujahrsempfang der Stadt Freiberg 2018.

Das könnte Sie auch interessieren

Ein Herz für Tiere Das Tierheim sucht dringend ein neues Zuhause für den Border Collie Mischling Arthur. Foto. Tierheim Röhrsdorf. Der hübsche Border Collie Mischlin...
Motorboot WM kehrt zurück In diesem Jahr gibt es wieder einen Motorboot-WM-Lauf auf der Kriebsteintalsperre. Foto: Uwe Wolf Mittweida. In diesem Jahr wird es gleich mehrere...
Romantik und Realität Mal sehen ob sich die Rochsburg zur Führung so winterlich wie hier zeigt. Foto: Schloss Rochsburg Rochsburg. Am Sonntag, dem 21. Januar 2018 finde...
“Hainichen, wir müssen reden” – ... Sachsen geht es so gut wie nie zuvor. Aber wie geht es den Menschen in Mittelsachsen? Was bewegt sie? Um darüber mit ihnen zu sprechen, kommt der Vors...
Veronika Bellmann: Wer nicht hören will… Veronika Bellmann: "Wer in den Führungsetagen nicht hören will, der muss eben (früher oder später) den Druck der Basis fühlen..." Foto: Thomas Köhler...
Gewinnspiele
Besuchen Sie uns bei facebook.
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar
Anzeige
Anzeige