1:0! Veilchen schlagen Veilchen aus Osnabrück!

Die lila-weiße Heimpremiere für Dirk Schuster ist gelungen. Foto: Steffen Colditz

FCE: Lila-weiße Heimpremiere für Dirk Schuster gelungen

Aue. Ein ganzes Stadion in lila-weiß, aber am Ende jubelten nur die Veilchen aus dem Erzgebirge.

Mit einem hochverdienten 1:0 Sieg holen sich unsere Auer die nächsten drei Punkte und bleiben damit weiter erfolgreich in der Liga. Den Treffer des Tages erzielte Baumgart in der ersten Hälfte, in der die Veilchen drückend überlagen waren, die Gäste teilweise nicht mal über die Mittellinie kamen. Die zweite Hälfte verwalteten die Auer den knappen Vorsprung gewann am Ende verdient.

Die ersten Minuten zeigten gleich, was hier heute auf dem Platz für ein Spielfilm laufen würde. Die Gäste aus Osnabrück wollten sich zwar nicht nur auf die Defensive beschränken, hatten aber fast die gesamte erste Hälfte gegen unsere, wie entfesselt aufspielenden Veilchen, kaum eine Chance mal vor das Tor von Männel zu kommen.

Wenn man dem Auer Team einen Vorwurf machen konnte, dann war es die Chancenverwertung. Man belagerte regelrecht den Strafraum der Gäste, aber übertraf sich dabei im Auslassen der vielen Chancen. Hochscheidt, Testroet, Rizzuto, Baumgart, Nazarov….alles einzeln aufzuzählen würde den Rahmen sprengen. Immer wieder war vor der Linie ein Abwehrbein dazwischen oder man versuchte es zu verspielt und behinderte sich damit selbst.

In der 40. Minute passierte es dann endlich, die Veilchen belohnten sich für das permanente anrennen. Testroet legte eine Flanke in den Strafraum klug ab auf Baumgart, der die Kugel unter die Querlatte drosch. Leider zeigte der Schiedsrichterassistent zunächst Abseits an, so das der große Jubel über eine Minute warten musste, dafür dann umso lauter war, als per Videoassistent das Tor gegeben wurde.

Die zweite Hälfte ließ in den ersten Minuten vermuten, dass es so wie in der ersten weiter gehen würde. Testroet per Kopfballaufsetzer haarscharf über die Querlatte und kurz danach Hochscheidt frei vor dem Tor mit dem Fuß ebenso über das Tor, die Chancen waren da.

Doch die Gäste wurden nun mutiger, hatten ja auch nichts mehr zu verlieren. Unser Team ließ sich mehr und mehr in die Defensive drängen, stand dabei allerdings vor dem eigenen Strafraum sehr sicher, richtige Chancen der Osnabrücker blieben weiter Mangelware.

So ist es auch nicht verwunderlich, dass die beste Chance der Gäste eher ein Zufallsprodukt war. Alvarez hatte aus der Distanz abgezogen und der Schuss wäre wohl harmlos geblieben wenn Heider den Ball nicht abgefälscht hätte. So senkte sich der Ball per Bogenlampe an den rechten Pfosten (64.).

Nachdem Rizzuto einen Konter nur per Foul stoppen konnte und dadurch die Gelb-Rote Karte sah, zogen sich die Auer weiter zurück, ließen aber auch nichts mehr anbrennen. So blieb es beim insgesamt verdienten Heimsieg für die Veilchen. Am nächsten Sonntag steht dann das Spiel beim HSV auf dem Programm, bevor es in genau zwei Wochen zum Derby gegen Dynamo Dresden kommt.

Spielbericht: Robert Scholz.

Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar