100 Jahre Bildung für alle

Für die kulturelle Umrahmung der Festveranstaltung waren Darbietungen des Balletts der Zakladni Umelecka Skola Litvinov, des City-Balletts Zschopau und der Kreismusikschule Erzgebirgskreis zu sehen und zu hören.
Foto: André Kaiser

Region. Was haben ein hundertjähriger Mensch und eine Bildungseinrichtung im gleichen Alter gemeinsam? Beide können auf eine bewegte Zeit zurückschauen.

Die Volkshochschule des Erzgebirgskreises mit ihren sechs Standorten, 14 festen Mitarbeitern und 220 freiberuflichen Dozenten ist an diesem Punkt angekommen, feierte letzten Dienstag im Konferenzsaal des Landratsamtes ihr rundes Jubiläum, zu welchem auch viele Gäste aus Politik, von Schulen, Vereinen und Verbänden sowie Mitarbeitern und Dozenten der Volkshochschule zugegen waren. Unter ihnen Herbert Wolff, Staatssekretär im sächsischen Kultusministeriums, der Grüße von Ministerpräsident Michael Kretschmer übermittelte. Mit ihrer Präsenz vor Ort, als eine bewährte und zentrale Bildungsinstitution sei die Volkshochschule wichtiger Faktor einer bürgerorientierten Infrastruktur und erhöhe die Attraktivität der Region als Lebens- und Wirtschaftsstandort, so der Politiker.

Prof. Dr. Ulrich Klemm, Leitern der Volkshochschulen Sachsens, (2.v.li.) überbrachte dem Leiter der VHS Erzgebirgskreis Jens Kaltofen (3.v.re.) seine Glückwünsche.
Foto: André Kaiser

Landrat Frank Vogel, Präsident des Sächsischen Landkreistages, entführte die vielen Gäste in seiner Festrede auf eine Zeitreise, beginnend bei den Anfängen der VHS im Jahr 1919, über die Zeit in der DDR, den gravierenden Veränderungen in der Wendezeit, der Fusion unter dem Dach des Kulturbetriebes des Landkreises im Jahr 2009 bis hin zu den großen Herausforderungen während der Flüchtlingskrise in den Jahre ab 2015.
„Dabei hat sich wieder einmal gezeigt, wie zuverlässig und unerlässlich die Volkshochschule bei der Bewältigung solcher Aufgaben ist“, so Vogel. „Mit ihrem Bildungsangebot trägt die Volkshochschule dazu bei, dass Bürgerinnen und Bürger aktuell die Gesellschaft verantwortungsvoll und erfolgreich mitgestalten können. Wir als Träger bekennen uns klar zur Erwachsenenbildung und zu unserer Volkshochschule.“ Er sei froh darüber, dass flächendeckend an 50 Unterrichtsorten um die 1.200 Kurse angeboten werden könnten und man noch über so viele Dozenten verfüge. „Denn ohne diese wichtigen Voraussetzungen wäre solch ein umfangreiches Angebot nicht möglich.“

Umrahmt wurde die Feierstunde im Landratsamt mit Darbietungen des Balletts der Zakladni Umelecka Skola Litvinov, des City-Balletts Zschopau und der Kreismusikschule Erzgebirgskreis, welche das Publikum ein ums andere Mal begeisterten und den Puls höher schlagen ließen.

Der Puls der Volkshochschule schlägt auch heute noch nach 100 Jahren, kräftiger denn je, nicht zuletzt, weil man mit der Zeit geht, offen für alle ist und sich weiter entwickelt.

Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar