Heute eröffnet der Terra Nova Campus

Im Jahr 1899 wurde hier mit dem Bau von Kasernen begonnen. Bis in Wendezeit wurde das Gelände für militärische Zwecke genutzt. Die Eröffnung des Terra Nova Campus sei die schönste Nachnutzung, die man sich vorstellen kann, betont Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig.

Im Jahr 1899 wurde hier mit dem Bau von Kasernen begonnen. Bis in Wendezeit wurde das Gelände für militärische Zwecke genutzt. Die Eröffnung des Terra Nova Campus sei die schönste Nachnutzung, die man sich vorstellen kann, betont Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig. Foto: bit

Sonnenberg. Als das mit Abstand bedeutendste kommunale Bauprojekt der vergangenen Jahre und größte Schulhausbaumaßnahme der Stadtverwaltung würdigt Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig den Terra Nova Campus an der Heinrich-Schütz-Straße.

Heute ist es soweit und der Komplex wird offiziell an Schüler und Lehrer übergeben. Endlich erfolgt ein Auszug aus der maroden Körperbehindertenschule an der Wittgensdorfer Straße und alle freuen sich darauf in ihr „Neues Land“ einziehen zu können.

Auf rund 14.000 Quadratmetern beinhaltet der Terra Nova Campus Schule, Therapie- und Medizinbereich, Heim- und Ganztagsbetreuung, Sporthalle und Sportfreianlagen. Über 20 Millionen Euro der Gesamtkosten von reichlich 35 Millionen Euro stammen aus dem Haushalt der Stadt Chemnitz.

Knapp 15 Millionen Euro sind Fördergelder des Freistaat Sachsen. Über die Hälfte der 251 Kinder und Jugendlichen, welche das Sonderpädagogischen Förderzentrum besuchen, kommen nicht aus Chemnitz, sondern aus den umliegenden Landkreisen.

Baubürgermeister Michael Stötzer nennt Details zur Größe der Baumaßnahme: „Hier wurden rund 185 000 laufende Meter Kabel und 170 000 laufende Meter Rohrleitungen verlegt. Insgesamt 55 Firmen waren am Bau beteiligt.“

Zur feierlichen Eröffnung ist heute auch der sächsische Ministerpräsident Stanislaw Tillich eingeladen.

Weiter Bilder folgen nach der offiziellen Einweihung.

Von Falk Bittner

Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar