150 Jahre Hochschule

Hurra auf das Hochschuljubiläum. Der 150. Geburtstag wird mit einem tollen Festprogramm würdig gefeiert. Foto: André Wirsing/Hochschule

Mittweida. Mittweida und Hochschule – das gehört untrennbar mit einander zusammen. Stadt und Bildungsstätte arbeiten eng zusammen und profitieren voneinander. Nun feiert die Hochschule Jubiläum. Seit 150 Jahren wird an der Bildungseinrichtung auf hohem Niveau spezielles Fachwissen vermittelt. Die Hochschule ist deutschlandweit und darüber hinaus bekannt. Beste Dozenten, moderne Fachkabinette und Ausstattungen sorgen dafür, dass die Hochschule überall einen sehr guten Ruf besitzt. Bei der Frage, wo man studieren will gibt es drei wesentliche Parameter. Das sind die Betreuung, die Qualität und die praxisnahe Ausstattung. In allen drei Bereichen liegt die Mittweidaer Hochschule, laut offiziellem Ranking, in Deutschland im Vorderfeld und nimmt teilweise sogar Spitzenplätze ein. „Die Hochschule ist ein Qualitätssiegel. Wir haben als Stadt 15.000 Einwohner und rund 7000 Studierende. Solch ein Verhältnis ist einmalig in Deutschland“, erklärte Oberbürgermeister Ralf Schreiber zur Immatrikulationsfeier. Die Stadt trage den Titel „Hochschulstadt“ und sei stolz darauf.

Somit wird das Festprogramm der Schule vielerorts Beachtung finden und Besucher aus nah und fern in die Bildungsstätte und somit nach Mittweida ziehen. Los geht es mit dem Feiern 3. Mai 2017. Von 20 – 22 Uhr heißt es in der Stadtkirche „Unser lieben Frauen“ in Mittweida „Gesungene Vielfalt“. Zum stimmungsvollen Auftakt des Jubiläums gibt es ein Gospel-Konzert des Concordia Concert Choir unserer Partnerhochschule aus Edmonton, Kanada und der Mittweidaer Gruppe „vielStimmig“

Am 5. Mai steht für geladene Gäste von 10 bis 12 Uhr im Spiegelzelt ein Festakt mit prominenten Persönlichkeiten und Ehrengästen aus Wissenschaft, Wirtschaft, Landes- und Bundespolitik, Medien und Gesellschaft auf dem Programm. Auf dem Technikumplatz steht um 15 Uhr die Enthüllung des Möbius-Bands, gefertigt von der Zwingerbauhütte Dresden, an. Der Alumni-Empfang für alle Absolventen der Hochschule Mittweida erfolgt von 14 – 18 Uhr im Lichthof, Carl-Georg-Weitzel-Bau, Haus 1.

Ein festlich-beschwingter Abend der Hochschulfamilie mit ihren Angehörigen und geladenen Gästen mit Überraschungen. Steigt von 19 – 24 Uhr im Spiegelzelt. Dafür ist eine persönliche Einladung erforderlich.

Ab 19 Uhr sind alle in die Begegnungsstätte „1865“ (Rochlitzer Str. 68) und den Studentenclub eingeladen zum Feiern in den Lieblingsorten und schwelgen in Erinnerungen. Am 6. Mai heißt es von 10 – 16 Uhr Offene Hochschule mit Campusführungen. Für die Führung ist eine Anmeldung erforderlich.

Die Jubiläums-Alumni-Ehrung für Absolventen der Abschlussjahrgänge 1957 und 1967 mit Verleihung der Ehrendiplome erfolgt von 10 bis 12 Uhr im Spiegelzelt. Die Hochschule ehrt ihre 50. und 60. Jubiläums-Alumni mit einem Jubiläumsdiplom. Alumni der Jahrgänge 1957 und 1967 erhalten eine schriftliche Einladung. Absolventen weiterer Jahrgänge sind herzlich eingeladen, der Ehrung beizuwohnen.

Das Udo-Steinberg-Turnier steigt von 11 bis 16 Uhr im Stadion am Schwanenteich. Damit ehrt die Hochschule des Spitzensports einen Pionier des Sports aus ihren Reihen mit einem Fußballturnier: Udo Steinberg war Student in Mittweida um die Wende zum 20. Jahrhundert, Mitbegründer des DFB und anderer Sportvereine sowie Torjäger des FC Barcelona.

Ein Historischer Techniker-Bummel findet von 17 bis 19 Uhr statt. Die Teilnehmer können die Erfolgsgeschichte der Alumni in bewegten Bildern mit einem Festzug der Erfindungen und Entdeckungen Mittweidaer Ingenieure und Forscher durch die Hochschulstadt miterleben. An das Vorbild des historischen Techniker-Bummels der Studierenden in die Stadt angelehnt, präsentiert sich die Hochschule in einer historischen und aktuellen Leistungsschau. Der Bummel führt vom Technikumplatz zum Markt der Hochschulstadt Mittweida.

Im Spiegelzelt findet das Jubiläumskonzert „KlangLichtZauber“ und Geburtstagsfeuerwerk statt. Mit dem unverwechselbaren Sound des „Electric Light Orchester“ (ELO) tritt Phil Bates & Band auf. Phil Bates war Mitglied des Nachfolgeprojekts ELO Part 2. Als Sänger und Gitarrist präsentiert er seit 30 Jahren weltweit die musikalische Faszination des Electric Light Orchester live. Das Konzert in Mittweida mit dem anschließenden Feuerwerk ist die Eröffnungsveranstaltung des Mittelsächsischen Kultursommers und das Geburtstagsgeschenk der Hochschulstadt an die Hochschule. Die Veranstaltung ist ausverkauft. Eine Übertragung des Konzerts außerhalb des Spiegelzeltes wird angeboten.

Am 7. Mai steigt die nächste KinderUni. Sie steht unter dem Motto „Woher kommt der Strom aus der Steckdose?“ und findet im Spiegelzelt statt. Es ist eine öffentliche Veranstaltung mit gesonderten Plätzen für Kinder und ihre Begleitung, Anmeldung erforderlich unter  www.hs-mittweida.de/kinderuni. Beim Alumni-Brunch von 10 bis 14 Uhr können sich ehemalige Kommilitonen bei Frühstück und Mittagessen wieder treffen. Kartenvorverkauf für 17,- € pro Person (ohne Kaltgetränke und Kaffeespezialitäten).

Geschichte humorvoll präsentiert – das bietet das Jubiläumstheater „van Bummel oder Studieren auf holländisch“ des Mittelsächsischen Kultursommers von 12 bis 13 Uhr im Spiegelzelt. Die wahre Geschichte eines niederländischen Studenten Ende der 20er Jahre am Technikum Mittweida wird in humorvollen Episoden porträtiert. Aus dem Mittweidaer Heimatbuch: „Es geht um einen Studenten, der in den Sog des Mittweidaer Studentenlebens gerät, mit Hilfe eines Mittweidaer Mädchens aber sein Studium letztlich mit Ernst betreibt und das Mädchen als seine Verlobte mit in die Niederlande nimmt.“

Von 14 – 15 Uhr erfolgt die Einweihung eines neuen Teilstückes des Erinnerungsweges auf dem Campus zwischen Haus 1 und Haus 2. Das ist deutschlandweit einmalig: Viele Hundert liegen schon hier – Steine mit dem Namen von Absolventen auf dem Weg, auf dem die heutigen Studierenden zur Vorlesung gehen. Zum Jubiläum werden es wieder viele mehr werden.

Der KinderKlangZauber des Mittelsächsischen Kultursommers ist zu Gast im Spiegelzelt. Von 14 bis 16 Uhr. Weiterhin heißt es von 14 bis 18 Uhr Offene Hochschule mit Campusführungen. Eine Anmeldung für die Führungen  erforderlich.

Einige trauen sich, und viele andere werden ihren Augen und Ohren nicht trauen. Es steckt so viel mehr in den Studierenden, Mitarbeitern und Professoren: Musikalisch treten Angehörige der Fakultäten und Servicebereiche der Hochschule beim Fakultätswettbewerb von 20 bis 23 Uhr im Spiegelzelt gegeneinander an.

Am 31. Mai von 10 bis 20 Uhr ist ein Wissenschaftlicher Nachklang zum Hochschuljubiläum bei der 18. Nachwuchswissenschaftlerkonferenz auf dem Campus geplant. Die Nachwuchswissenschaftlerkonferenz (NWK) ist eine jährliche Konferenz junger forschender Wissenschaftler (Nachwuchswissenschaftler) an ostdeutschen Fachhochschulen. Junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler präsentieren ihre Forschungsergebnisse in Form von Vorträgen und Postern. Die Hochschule Mittweida hatte sich erfolgreich um die Austragung der NWK18 in ihrem Jubiläumsjahr beworben. uw

Jobs in Deiner Region

Facebook