20:0 für die NINERS: Großes Jubiläum am Samstag

Wir gratulieren zum 20. Jubiläum: Stephanie Ihle, Leiterin der Chemnitzer Zweigstelle der Agentur ERZ.Art hat im Auftrag von WochenENDspiegel in mehrstündiger Arbeit diese tolle Torte für die NINERS gezaubert. Am Montag übergab sie gemeinsam mit Mediaberater und Teamleiter Gerald Grunert, selbst seit 20 Jahren Mitglied der NINERS, das Meisterwerk. Nicht nur Virgil Matthews (2.v.l.) und Malte Ziegenhagen (2.v.r.) waren begeistert. Fotos: Cindy Haase

Chemnitz. Das schönste Geschenk haben sich die NINERS bereits selbst gemacht: Im 20. Jahr der Vereinsgeschichte spielt die erste Mannschaft die beste Saison, die seit 1999 absolviert wurde und steht zwei Tage vor Ende der regulären Spielzeit uneinholbar an der Tabellenspitze. Doch damit nicht genug. Die Jubiläumssaison könnte nun sogar noch durch den Aufstieg in die erste Bundesliga gekrönt werden. „Natürlich ist das unser Ziel“, sagte Kapitän Malte Ziegenhagen diese Woche im Gespräch mit WochenENDspiegel.

„Aber wir wissen auch, dass das kein Selbstläufer wird“, betont der beste Chemnitzer Werfer. Die Mannschaft denke, wie auch der Trainer, von Spiel zu Spiel. Aber natürlich habe man die besten Vorausetzungen für die am 6. April beginnenden Playoffs. „Dann aufzusteigen wäre natürlich gerade im 20. Jahr der Vereinsgeschichte eine tolle Sache“, weiß Malte Ziegenhagen, der seit drei Jahren in Chemnitz spielt.

Doch bevor wir in die Zukunft schauen, wollen wir uns erst noch einmal mit der 20-jährigen Vereinsgeschichte beschäftigen.  Entstanden ist der Verein 1999 als „BV Chemnitz 99“ durch die Fusion der Vereine „BG Chemnitz“ und „Lok Chemnitz“. Im Jahr 2001 begann die BV Chemnitz 99 eine Kooperation mit der Technischen Universität Chemnitz, weshalb „TU“ zum Namen hinzugefügt wurde. Im Sommer 2002 folgte die Trennung von Herren- (BV TU Chemnitz 99) und Damenbereich (ChemCats). Aus der 99 im Vereinsnamen entwickelte sich über die letzten Jahre der Spitzname Niners für die erste Herrenmannschaft.

Mittlerweile wurde die Kooperation mit der Technischen Universität Chemnitz gelöst und der Verein heißt seit der Saison 2007/08 wieder „BV Chemnitz 99“. Im Vorlauf der Saison 2008/2009 wurde der wirtschaftliche Geschäftsbetrieb der Bundesligamannschaft in eine Kapitalgesellschaft (Niners Chemnitz GmbH) ausgegliedert. Anschließend hat man das Teilnahmerecht an der ProA auf jene Kapitalgesellschaft übertragen.
Die Niners spielen seit der Saison 2002/2003 in der 2. Basketball-Bundesliga. Im Mai 2017 verpassten die Spieler um Headcoach Rodrigo Pastore, der seit 2015 Trainer der Profis ist, nur knapp den größten Erfolg der Vereinsgeschichte – den Aufstieg in die 1. Basketball-Bundesliga – und scheiterten erst im fünften und entscheidenden Halbfinalspiel.

In der laufenden Saison 2018/19 haben die NINERS erneut sehr gute Vorausetzungen und haben sich das Heimrecht für die gesamten Playoffs aufgrund ihrer Spitzenplatzierung in der Tabelle gesichert.

Am 30. März wird ab 17 Uhr vor dem Heimspiel gegen Hanau gemeinsam mit Fans, die ein Ticket für das Spiel haben, in der Hartmannhalle der 20. Geburtstag gefeiert. Neben einer Fotoausstellung kommen dort auch viele Mitstreiter aus den vergangenen 20 Jahren zu Wort.

Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar