VBFA – Seit 20 Jahren für die Ausbildung am Ball

20 Jahre hat sich der VBFA bereits die Bildung sowie Förderung von Jugendlichen auf die Fahne geschrieben. An den mittlerweile vier Standorten, wie hier in Aue, bietet der Verein berufsvorbreitende Maßnahmen sowie Berufsausbildungen gleichermaßen. Foto: VBFA

Am 28. August 1997 weihte der Verein zur Beruflichen Förderung und Ausbildung e. V. ( VBFA ) an den Standorten in Chemnitz und Bad Schlema seine staatlich genehmigten Berufsschulen und Berufsbildenden Förderschulen offiziell ein.

Seit diesem Tag sind 20 Jahre ins Land gegangen und aus beiden Schulen sind mit dem Einsatz enormer finanzieller Mittel anerkannte Berufsschulen mit einem vielfältigen Ausbildungsangebot geworden. Der VBFA bietet Jugendlichen an mittlerweile drei Standorten, in Chemnitz, Aue und Annaberg, berufsvorbreitende Maßnahmen sowie Berufsausbildungen in unterschiedlichen Bereichen an.

Nicht nur Auszubildende des VBFA selbst, auch Lehrlinge anderer Bildungsträger, wie ASG, FuU GaFuG, Don Bosco, IB oder VfB Mittweida erhalten hier ihren Berufsschulunterricht in den Berufsbereichen Holz, Metall, Bau, Hauswirtschaft, Lager, Verkauf und Gastgewerbe. Zudem können Schüler im Berufsvorbereitungsjahr aus elf verschiedenen Berufsfeldern auswählen und ihren Hauptschulabschluss zuerkannt bekommen. Die enge Verbindung mit der Ausbildungsstätte des VBFA aber auch die Kooperation mit der Friseurinnung Chemnitz macht dieses breite Angebot möglich. Unterricht in der Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme und der Aktivierungshilfe/Jugendwerkstatt ergänzen das Angebot an der Berufsschule in Chemnitz.

VBFA ist auch Partner für die Integration

Im mittlerweile 20. Schuljahr wurden auf Bitte der Sächsischen Bildungsagentur an beiden Schulen Vorbereitungsklassen mit berufspraktischen Aspekten eingerichtet. Während am Standort Waldenburger Straße gut 20 Schüler mit Migrationshintergrund Deutsch lernen, wurde für die Berufsschule Aue in Bad Schlema eine Außenstelle eröffnet, in der mittlerweile knapp 70 Schüler unterrichtet werden. Ab dem kommenden Schuljahr werden die ersten von ihnen versuchen, in extra eingerichteten BVJ-Klassen ihren Hauptschulabschluss zu erwerben.

Mit dem Schuljahr 2004/2005 eröffnete der VBFA zudem an den Standorten Aue und Annaberg-Buchholz jeweils eine Evangelische Berufsfachschule für Altenpflege. Seitdem hilft der VBFA damit, dem Pflegenotstand entgegenzuwirken und junge Menschen und Umschüler zu Fachkräften in der Altenpflege auszubilden.

Seit 2011 werden im Schulgebäude in Aue und seit 2016 auch am neuen Schulstandort in Annaberg-Buchholz an den Berufsfachschulen für Pflegehilfe staatlich geprüfte Krankenpflegehelfer und -helferinnen ausgebildet. Sowohl für das Berufsvorbereitungsjahr als auch für die Ausbildung zum Krankenpflegehelfer sowie Altenpfleger können sich Interessenten noch für das Schuljahr 2017/2018 bewerben.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Jobs in Deiner Region

Facebook