36-Jähriger festgenommen: 6kg Marihuana im Keller und über 5000 Euro im Kinderstiefel

Diesen Fund machte die Polizei im Keller. Foto: Polizei

Chemnitz. Gegen einen 36-jährigen Mann ist wegen des Verdachts des  Drogenhandels Haftbefehl erlassen worden. Der Mann steht im Verdacht,  zum einen Drogen in nichtgeringer Menge in seinem Besitz gehabt zu  haben und außerdem mit Drogen gehandelt zu haben.  Auf die Spur des mutmaßlichen Händlers kam die Polizei Ende letzter  Woche.

Mit Mitarbeitern der Stadt Chemnitz waren Wachpolizisten in Amtshilfe in einer Wohnung in der Dürerstraße. In der Wohnung stellten die  Wachpolizisten eine Substanz fest, bei der es sich dem Augenschein und  Geruch nach um Marihuana handelte. In der Folge wurden noch weitere  kleinere Mengen Marihuana von den Wachpolizisten festgestellt.  In einem Kinderstiefel stellte man außerdem rund 5 300 Euro in  szenetypischer Stückelung fest.

Daraufhin wurden Rauschgiftermittler der Chemnitzer Kriminalpolizei  informiert. Bei einer Durchsuchung des Kellers fanden die Kriminalisten  knapp sechs Kilogramm Marihuana. Ein Rauschgiftspürhund kam zum Einsatz. Am Ende der Durchsuchung hatte man neben dem Geld und den sechs Kilogramm Marihuana noch insgesamt 160 Gramm  Amphetamine gefunden.

Der 36-jährige Wohnungsmieter wurde vorläufig festgenommen. Die Staatsanwaltschaft Chemnitz beantragte gegen den Mann einen Haftbefehl  wegen des Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer  Menge. Das Amtsgericht Chemnitz folgte diesem Antrag. Der Mann befindet  sich seit dem vergangenen Wochenende in einer Justizvollzugsanstalt.

Jobs in Deiner Region

Facebook