714 Kilometer für Demokratie und Toleranz

schwimmen

Insgesamt 714 Kilometer legten die Schwimmer des Schwimmens für Demokratie und Toleranz zurück. Foto: Uwe Wolf

Limbach-Oberfrohna. Allerbeste Voraussetzungen bot das Limbomar für das 24-Stunden Schwimmen, das diesmal mit dem 6. Schwimmen für Demokratie und Toleranz verbunden war. Innenstaatssekretär Dr. Michael Wilhelm, Oberbürgermeister Dr. Jesko Vogel und Schwimmstar Steve Theloke waren die ersten, die in das Becken sprangen und ihre Bahnen schwammen. 232 Teilnehmer waren an den Start und schwammen insgesamt 714 Kilometer.

Staatssekretär Dr. Wilhelm: „Limbach-Oberfrohna hat sich den rund 300.000 Besuchern beim Tag der Sachsen als Gastgeberstadt mit Herz präsentiert. Mit der Schwimmveranstaltung zeigt die Stadt erneut, dass sie bunt ist und offen für alle, die für Freiheit und Demokratie stehen.“

Die Veranstaltung war in das traditionelle 24-Stunden-Schwimmen des Schwimmsport- und Tauchsportvereins Limbach-Oberfrohna eingebunden. 379 Starter waren beim 24-Stunden-Schwimmen dabei und schwammen insgesamt 1951 Kilometer.

Das seit 2010 gemeinsam von Innenministerium und Sächsischem Schwimmverband ausgetragene Schwimmen für Demokratie und Toleranz ist zu einer guten Tradition geworden mit vielen Fans in ganz Sachsen. Seit dem Auftakt 2010 haben 2.014 Sportlerinnen und Sportler insgesamt 3.489 Kilometer im Wasser zurückgelegt. Die Schwimmer setzen mit ihrem Engagement ein Zeichen für Demokratie und Toleranz. uw

Jobs in Deiner Region

Facebook