8.000 Arbeitslose im Februar

Die aktuellen Arbeitsmarktzahlen sind da.
Foto: André Kaiser

Annaberg-Buchholz. Der Arbeitsmarkt zieht wieder an. Laut einer aktuellen Statistik der Annaberger Arbeitsagentur sind gegenwärtig 8.000 Männer und Frauen im Erzgebirgskreis ohne Job, 50 weniger als im Vormonat. Dies entspricht einer Arbeitslosenquote von 4,6 Prozent (Vormonat: 4,7 Prozent). Ein gutes Zeichen, wie Nino Sciretta konstatiert.

Der Agenturchef: „Der Arbeitsmarkt im Erzgebirgskreis hat in den letzten vier Wochen eine positive Entwicklung genommen. Die Arbeitslosigkeit sank, Beschäftigung wurde aufgebaut und auch die Instrumente der aktiven Arbeitsmarktpolitik wurden rege in Anspruch genommen.“ Seiner Aussage nach nahmen allein im letzten Monat 580 Menschen eine Beschäftigung auf. „Das sind 100 Personen oder 20 Prozent mehr als im Januar. Die meisten von ihnen fanden im verarbeitenden Gewerbe aber auch im Verkauf sowie in Büroberufen einen neuen Job. Weitere 300 Menschen starteten eine Ausbildung oder Maßnahme (40 Prozent mehr als im Vormonat). Unsere Förderungen sind aktive Investitionen in die Menschen der Region durch Qualifizierung bzw. Erweiterungen der vorhandenen Kompetenzen. Mit dem Qualifizierungschancengesetz investieren wir in die Zukunftssicherung bereits bestehender Beschäftigungsverhältnisse und Fördern die Entstehung neuer Arbeitsplätze. In diesem Kontext absolvierten – über beide Rechtskreise hinweg – auch 740 Teilnehmer eine berufliche Weiterbildung. Das ist ein Anstieg um 13 Prozent gegenüber dem Vorjahr“, so Sciretta.

Blick in die Regionen

Im Ranking der einzelnen Geschäftsstellen hat Zschopau mit einer Arbeitslosenquote von 4,0 Prozent die Nase vorn, dicht gefolgt von Stollberg (4,1 Prozent). Mit etwas Abstand bleibt Marienberg (4,7 Prozent) auf Platz 3, noch vor der Hauptagentur Annaberg-Buchholz (4,9 Prozent) und Aue (5,0 Prozent). Die rote Laterne bleibt auch in diesem Monat bei Schwarzenberg (5,3 Prozent).

Facebook