9. Indoor-Regiocup: „Schiebock“ siegt am Ende souverän – Langhennersdorf starker Zweiter

Brand-Erbisdorf. Zum Ausklang des Fußballjahres konnten sich die Fußballfreunde der Region wieder über den Budenzauber in der Cotta-Halle freuen. Zur 9. Auflage des Indoorregiocups kamen 450 Fans – und die sahen  einen interessanten Turnierverlauf.

Favorit Bischofswerda FV`08 – Oberliga – kam in der Gruppe A zunächst nicht in Tritt, remisierte gegen Langenau und den BSC. „Schiebock“ lief gar Gefahr, schon in der Vorrunde auszuscheiden.

Doch im letzten Spiel siegte man gegen den Lokalmatador Motor BED dann doch deutlich mit 4:1. Gruppensieger wurde der BSC mit zwei 2:0-Siegen gegen Langenau und BED und dem 0:0 gegen Bischofswerda.

In der Gruppe B kam es nach den Spielen jeder gegen jeden zu einem Kuriosum – alle hatten 4 Punkte auf dem Konto, so dass das Torverhältnis entscheiden musste. Das hatte am Ende Lichtenberg durch ein 5:1 im letzten Spiel gegen Großwaltersdorf.

In dem Match ging es recht haarig zur Sache, zwei GWD-Spieler erhielten Zeitstrafen. Das zweitbeste Torverhältnis hatte Langhennersdorf in petto. Der Fünfte der Mittelsachsenliga sorgte dann im Halbfinale für die Überraschung des Turniers und siegte gegen den BSC mit 3:2.

Die Grün-Schwarzen um die überragenden Neumann, Gießner und Tuchscherer führten bereits mit 3:0 – die in der Landesliga spielenden Freiberger wachten zu spät auf und kamen erst kurz vor Ultimo zum Anschlusstreffer.

Im zweiten Halbfinale gewann Bischofswerda deutlich gegen Lichtenberg. Damit hieß das Finale Bischofswerda gegen Langhennersdorf, welches der Favorit mit 6:1 gewann, nach dem Spielverlauf fiel der Sieg aber etwas zu hoch aus …

Das Spiel um Platz 3 gewann der BSC gegen Lichtenberg mit 4:0. Zum besten Spieler wurde Manuel Sensfuß (BSC), zum besten Torwart Patrick Handrick (BED) gewählt, bester Torschütze war Schiebock-Kicker Dominic Meinel mit 5 Treffern. Insgesamt fielen 66 Tore, die lautesten Fans hatten Fortuna Langenau und der BSC Freiberg zu bieten.

Als Schiedsrichter fungierten Roberto Martin, Julian Göpfert und Christian Schlömann. Optischer Blickfang war der dreimalige Auftritt der Silverines Cheerleaders. Die Organisation von SteigerKult events & marketing Freiberg klappte wie immer – und wurde, wie schon erwähnt, mit einem klasse Zuschauerbesuch belohnt.

Zahlreiche Bilder von der Veranstaltung gibt es hier:

[tribulant_slideshow gallery_id=“47″]

 

Jobs in Deiner Region

Facebook