914 Stühle und das SOS der Gastwirte

914 Stühle, einige aufgestellt zu einem SOS. Die Gastwirte des Erzgebirges protestieren weiter, trafen sich am 1. Mai am Fichtelberg. Fotos: Sebastian Paul

Erzgebirgss-Wirte stuhlen SOS

Von Sven Günther
Oberwiesenthal. Die Politiker lassen die Gaststätten und Hotels weiter geschlossen. Während in anderen Branchen Lockerungen vorgenommen wurden, bleibt der Besuch von Restaurants tabu. Und das auf unbestimmte Zeit. Vielen Wirten droht das Aus. Am Freitag (1. Mai) protestierten sie wieder unter dem Motto „Leere Stühle“. Die Gastronomen des Erzgebirges stellten am Fichtelberg 914 Stühle auf, bildeten aus einigen ein rotes SOS.
Die Forderungen erklärt Jens Weißflog, der Ex-Skisprung-Weltstar und Hotelier, der Aktion mit organisiert.

Erhöhtes Kurzarbeitergeld ab sofort (viele Mitarbeiter haben niedrige Löhne, das Trinkgeld fällt weg)
Mehrwertsteuersatz dauerhaft auf sieben Prozent gesenkt halten
Klarer Fahrplan hin zur Normalität mit schnellstmöglichen Öffnungen

Politiker der Region, u.a. Landrat Frank Vogel, Ronny Wähner (MdL, CDU), Simone Lang (MdL, SPD) unterstützten die Gastwirt. Der CDU-Bundestagsabgeordnete Alexander Krauß schreibt: „Leere-Stühle-Aktion unserer Hotels und Gaststätten in Oberwiesenthal. Mein Kollege Marco Wanderwitz, der Ostbeauftragte der Bundesregierung und Parlamentarischer Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium, ist mit dabei. Wir stehen an der Seite unserer Gastwirte, damit sie durch diese Krise kommen!“

Hier sehen Sie weitere Fotos der Aktion

 

Meistgelesene Beiträge
Facebook