Aktuelle Beschlüsse des Technischen Ausschusses des Stadtrats Flöha

Der Technischer Ausschuss des Stadtrats Flöha tagte am Abend des 5. Novembers 2015. Foto: Roman Pfüller

Der Technische Ausschuss des Stadtrats Flöha tagte am Abend des 5. Novembers 2015. Foto: Roman Pfüller

Flöha. Am Abend des 5. Novembers 2015 tagte im Speisesaal der Stadtverwaltung in Flöha der Technische Ausschuss des Stadtrates. Hauptdiskussionspunkt war die Fortschreibung des Brandschutzbedarfsplanes für die Feuerwehr Flöha und Falkenau, um weitere Fördermittel zu gewährleisten. Laut des Beratungsberichtes der Firma Brandschutz Consult Leipzig, die vor Ort durch Herrn Rainer Walther vertreten wurde, sind aufgrund der Lage und der Fahrtzeiten zwei Standorte für die Feuerwehr nötig. Durch den Personalmangel ist nach seiner Aussage jedoch kein 24-Stunden-Dienst möglich, sodass nicht rund um die Uhr volle Einsatzfähigkeit gewährleistet werden kann. Für die Technik und die Ausstattung der Wehren war von einem Investitionsvolumen von rund 1,4 Millionen Euro die Rede.
Im Ausschuss gab es wiederum rege Diskussionen über Rechenbeispiele, Nutzungsdauer von Gerätschaften und Formulierungen im Beratungsbericht, an denen sich auch die Kameraden der Feuerwehr Flöha und der Ortsfeuerwehr Falkenau als direkt Betroffene beteiligten. Beschlossen wurde somit hierzu nichts. Es muss nun baldigst eine Einigung her, da ansonsten möglicherweise die Frist verstreichen könnte, die zur Einreichung des Beratungberichtes eingehalten werden muss, damit neuerliche Fördergelder beantragt werden können.

Die Anschaffung eines hydraulischen Rettungssatzes für die Feuerwehr Falkenau im Wert von 18.500 Euro wurde hingegen einstimmig beschlossen, ebenso wie die Beschaffung eines Sprungretters für die Feuerwehr Flöha im Wert von rund 6.700 Euro. Beide Gerätschaften werden durch den Landkreis Mittelsachsen mit einem Anteil von 40 Prozent gefördert.
Der Vorschlag zur Beschaffung einer mobilen Geschwindigkeitsanzeige für vier verschiedene Standorte (drei in Flöha und eine in Falkenau) wurde durch den Technischen Ausschuss begrüßt. Mit der Anlage könnte sowohl die Verkehrsdichte als auch die Geschwindigkeit erfasst werden. Damit wäre es möglich, Empfehlungen für amtliche Geschwindigkeitsmessungen auszusprechen.

Zum zweiten Bauabschnitt des Gewerbeparks Flöha/Falkenau wurde die Finanzierung aus Überträgen der Haushaltsreste von 2014 und 2015 beschlossen. Damit ist diese Eigenmittelfinanzierung unabhängig vom Haushalt 2016.

Ausbildungsstellen in Deiner Region

Facebook