Als auf Plauen die Bomben fielen

Oberbürgermeister Ralf Oberdorfer (re.) und Bürgermeister Steffen Zenner legten in aller Stille einen Kranz im Gedenken an die Opfer nieder. Foto: Stadt Plauen/Karsten Repert

2300 Tote in einer Nacht

Plauen. In der Nacht vom 10. zum 11. April 1945 wurde der letzte und stärkste Bombenangriff auf Plauen im 2. Weltkrieg geflogen. Nach dem Angriff war die Stadt zu 75 Prozent zerstört, 2300 Opfer waren zu beklagen.
Um die Erinnerung an damals aufrecht zu erhalten, der Opfer zu gedenken, zu mahnen und ein friedliches Miteinander zu fördern, legten Oberbürgermeister Ralf Oberdorfer und Bürgermeister Steffen Zenner am Vormittag des 9. April coronabedingt in aller Stille einen Kranz im Gedenken an die Opfer der Bombenangriffe auf Plauen im 2. Weltkrieg nieder.

Jobs in Deiner Region

Facebook