Am Boden

Martin Männel liegt nach seinem Fehler, der zum 0:1 führte, am Boden. Foto Alexander Gerber

Unnötige Niederlage

Mit einem 0:1 verloren die Veilchen gegen die Gäste aus Dresden. Leider nutzte man die vielen Chancen nicht und mit einem eigenen Fehler ermöglichte man den Gästen auch nicht den Siegtreffer zu erzielen, Königsdörffer traf nach rund einer Stunde Spielzeit.  

Auch wenn die Partie leider ohne Zuschauer stattfinden musste, ob der Tabellensituation war genug Brisanz im Sachsenderby. Die Veilchen mussten zudem vor dem Anpfiff noch einige personelle Ausfälle verkraften. Souffiane Messguem fehlte nach der 5. gelben Karte gesperrt, Sören Gonther fiel kurzfristig aufgrund einer Covid Quarantäne aus. Insofern war Marc Hensel gezwungen defensiv Umstellungen vorzunehmen, Tom Baumgart und Erik Majetschak waren seine Wahl von Beginn an.

Die Gäste aus der Landeshauptstadt versuchten diese Situation gleich zu Anfang auszunutzen und setzten zunächst auf Offensive. Daferner war so der erste Torschuss der Partie vorbehalten, nach einer einer Eingabe von Schröter setzte er den Ball jedoch neben das Auer Tor (2.).

Die Veilchen setzten ihrerseits auf schnelle lange Bälle in die Spitze, wo Dimitri Nazarov die Auer mit dem ersten Versuch gleich hätte in Führung bringen können. Antonio Jonjic hatte von aussen schnell in den Fünfmeterraum gepasst, wo Nazarov leider an Broll im Tor der Gäste scheiterte.

Auch im weiteren Verlauf der ersten Hälfte blieben die Schwarz/Gelben optisch überlegen, die dicken Chancen hatten die Veilchen. Antonio Jonjic hätte eine davon nutzen müssen. Nicolas Kühn überlief zuvor die komplette Abwehr und steckte die Kugel durch auf Sonic, der aus 8 Metern nur einschieben brauchte, aber leider links neben das Tor traf. So blieb es bis zum Seitenwechsel beim torlosen Unentschieden.

Die zweite Hälfte zeigte zunächst ein unverändertes Bild. Die Auer waren mit den schnellen Kontern wieder gefährlich, aber auch nach dem Wechsel blieb es dabei, das man vor dem Tor zu umständlich agierte und die Chancen liegen ließ.

Irgendwie machte sich der Gedanke im Stadion breit, das es wohl eine Standardsituation oder einen Zufall braucht und leider haben die Veilchen dann diesen Fehler gemacht. Ein Abschlag von Martin Männel geriet zu kurz und so hatte Königsdörffer freie Bahn und keine Mühe die Führung zu erzielen (61.).

Leider hatten die Auer in den folgenden Spielminuten große Probleme, das ganze zu verarbeiten und ihrerseits zu Chancen zu kommen. Erst in den letzten 10 Minuten wurde es im Strafraum der Dresdner wieder gefährlich und auch Schiedsrichter Brych spielte eine unrühmliche Rolle.

Sollbauer spielte deutlich mit dem Arm den Ball bei einem Passversuch im Strafraum der Dresdner, doch der Pfiff blieb aus, völlig unverständlich (80.). Nur kurze Zeit später hätte Antonio Mance den Ausgleich erzielen müssen, er tauchte frei vor Broll auf. Leider überlupfte er nicht nur den Torwart sondern auch das Tor (84.).

Kurz vor Schluss hätte Martin Männel seinen Fehler mit einem Kopfball ausgleichen können. Der Ball ging aber knapp am Tor vorbei. Foto: Steffen Colditz

Am Ende blieb es bei der knappen Niederlage für die Veilchen, die auch noch völlig unglücklich war. Selbst nutzte man die vielen Chancen vorne nicht und hinten war man einmal undisponiert. So bleibt man auf dem Relegationsplatz und steht gegen Nürnberg nächsten Sonnabend beim letzten Spiel des Jahres schon unter gehörigem Druck.

Spielbericht: Robert Scholz.

Jobs in Deiner Region

Facebook