Amtlich! Der Fahrradmarathon.20 findet statt

Vorbereitung auf den Fahrradmarathon vor zwei Jahren.
Foto: Dr. Armin

Marienberg/ OT Gebirge. Radeln und dabei Gutes tun. Seit vielen Jahren schon hat es sich die EC Jugendarbeit Marienberg-Gebirge zur Aufgabe gemacht, durch die Verknüpfung von sozialem Engagement und sportlicher Herausforderung Menschen zu animieren, selbst für ein Hilfsprojekt bewusst tätig zu werden. „Der Fahrradmarathon soll ein Gemeinschaftserlebnis engagierter und kreativer Menschen sein, die zusammen etwas bewegen möchten. Hier können sich alle, vom Gelegentheitsradler bis zum Profisportler, einbringen“, so die Erklärung.Umso wichtiger ist das Signal des Veranstalters, dass das Event im Gegensatz zu anderen Radsport-Veranstaltungen, auch in diesem außergewöhnlichen Jahr stattfinden wird, und zwar am 6. September.

Wie die Initiatoren mitteilten, sei ein Hygienekonzept erarbeitet und gegehmigt worden, so dass dem Fahrradmarathon.20 mit Start & Zielam Gemeinschaftshaus Gebirge nichts mehr im Wege steht. „Unser großer Vorteil gegenüber anderen ist, dass die Teilnehmer nicht im Pulk starten“, erklärt hierzu Mitorganisator Falk Enderlein. Konkret bedeutet dies, dass jedem, der am Radmarathon.20 teil nimmt, freigestellt ist, wann er im Zeitfenster zwischen 8 und 17 Uhr startet. „Ob als Familie mit Kindern oder als sportlich ambitionierter Teilnehmer: Jeder wird auf seine Kosten kommen“, verspricht Falk Enderlein. Neben dem sportlichen Vergnügen steht natürlich auch der Gedanke, sich gleichzeitig sozial zu engagieren. Dabei ist dem Team des Fahrradmarathon wichtig, die Hilfsprojekte sorgfältig herauszusuchen und bis zum erfolgreichen Abschluss zu begleiten. Für den FM.20 wurde beschlossen, ein weiteres Projekt von Safina Street Kids in Tansania zu unterstützen.

Vor zwei Jahren wurden durch den FM die Ausbildung von drei afrikanischen Jungen zum Koch finanziert (Foto rechts). In diesem Jahr soll die Bohrung eines Brunnens finanziell unterstützt werden (Foto links).
Fotos: Kathleen Quellmalz (2)

Zur Erklärung: „Safina Street Network, ein Verein der sich hauptsächlich um die Straßenkinder in Tansania kümmert, baut ca. 20 km außerhalb der Stadt Iringa in der Mitte Tansanias auf 1.600 Metern Höhe ein neues Gebäude. Das Haus soll Heimat für eine tansianische Pflegefamilie werden. Die Familie betreut Kinder, die langfristig Hilfe und Unterstützung brauchen. Für die Selbstversorung mit Lebensmitteln gibt es die eigene Landwirtschaft. Mit dem Maisanbau wurde schon begonnen. Die Voraussetzung für dieses Projekt ist eine funktionierende Wasserversorgung. Deshalb wurden schon Probebohrungen für den Brunnenbau durchgeführt. Mit der Finanzierung des Brunnens in Iringa möchten wir einen Beitrag leisten, die Infrastruktur zu verbessern und den Kindern ein neues Zuhause und eine langfristige Betreuung zu ermöglichen.“

Als Strecken für den Fahrradmarathon.20 wurden drei Varianten festgelegt: die Knirpsenstrecke, eine 5,46 Kilometer lange leichte Strecke mit einem Höhenanstieg von 90 Metern, die anspruchsvolle 34,2 Kilometer lange Rennradstrecke mit einem Höhenunterschied von 470 Metern und eine 26 Kilometer lange Familienstrecke mit einem Höhenprofil von 300 Metern.

Hinweis des Veranstalters:
„Auf allen Strecken gilt die StVO. Die Teilnahme erfolgt auf eigenes Risiko. Wir bitten alle Fahrer, einen geeigneten Helm aufzusetzen!“

Programm am 6. September:
• ab 7.30 Uhr CheckIn
• 8 Uhr: Offizieller Startschuss zum Fahrradmarathon
• ganztägig: Informationsstand von SRS, Verpflegungsangebote
• 17 Uhr: Ende der Radelzeit, Beginn der Kilometerauszählung
• 17.30 Uhr: Wendestelle-Abschlußgottesdienst
• danach Radparty mit Leckerem vom Grill und Radlerlatein

Verschiedene Partner werden zudem Preise zur Verfügung stellen. Es ist ein zusätzlicher Anreiz möglichst viele Runden zu radeln.

Und so geht‘s
„Damit am Ende des Fahrradmarathons zweifelsfrei nachgewiesen werden kann, wieviel Kilometer in der zur Verfügung stehenden Zeit erradelt wurden, bringt ihr die Startkarte mit oder erhaltet am Check-In eine Teilnehmerkarte, auf der jede gefahrene Runde registriert wird. Der Check-In befindet sich am Gemeinschaftshaus und ist ab 7.30 Uhr möglich. Beim erstmaligen Start ist es unbedingt erforderlich, sich zu Beginn des Rundkurses am Check-In zu registrieren. Eine rückwirkende Gutschrift der gefahrenen Kilometer ist nicht möglich. Je nach gewähltem Rundkurs sind die Stempel-Stationen an der Strecke zu beachten. Wir bitten jeden Teilnehmer darum, eine geringe Startgebühr zu entrichten. Die Startgebühr wird einmalig beim erstmaligen Registrieren am Check-In erhoben und betragen 5 Euro für Verdiener, 2 Euro für Nichtverdiener, Kinder von 1 bis 6 Jahre sind frei. Die Startgebühr dient dazu, Unkosten der Veranstaltung zu decken. Überschüsse fliesen dann als Spende ins Hilfsprojekt. Natürlich freuen wir uns auch über Einzelspenden, außerdem steht eigenen Sponsoring-Aktivitäten nach dem Motto ‚Meine Oma spendet nochmal nen Euro für jeden von mir gefahrenen Kilometer‘ nichts im Wege.“ Weitere Infos unter www.fahrradmarathon.de im Internet.

Facebook

Jobs in Deiner Region

Ausbildungsstellen in Deiner Region