Anklage gegen 14-jährige Zwillingsbrüder nach gemeinschaftlicher Vergewaltigung

Gegen die Zwillingsbrüder wird Anklage erhoben. Foto: Pixabay

Chemnitz. Nach Abschluss der Ermittlungen hat die Staatsanwaltschaft Chemnitz gegen zwei 14-jährige syrische Zwillingsbrüder Anklage an das Amtsgericht
Chemnitz – Jugendschöffengericht – erhoben. Beide sind dringend verdächtig, am 18.10.2017 gegen 19.30 Uhr an der Brücke Höhe Deubners Weg gewaltsam an einem 14-jährigen Mädchen sexuelle Handlungen vorgenommen und dieses dabei verletzt zu haben, strafbar als gemeinschaftliche Vergewaltigung in Tateinheit mit vorsätzlicher Körperverletzung (mehr dazu unter https://www.wochenendspiegel.de/zeugen-nach-sexuellen-uebergriffen-gesucht/) .

Einer der beiden Brüder, der sich seit dem 25.10.2017 in Untersuchungshaft befindet, wird ferner wegen versuchter sexueller Nötigung angeklagt; er soll nur einen Tag später gegen 14.00 Uhr in der Nähe des Pfortenstegs versucht haben, an einer 31-jährigen Frau gegen ihren erkennbaren Willen sexuelle Handlungen vorzunehmen.

Die beiden Beschuldigten bestreiten bislang die Tatvorwürfe. Da sie noch Jugendliche sind, wird im Falle ihrer Verurteilung Jugendstrafrecht zur Anwendung kommen. Ein Hauptverhandlungstermin steht noch nicht fest.

Facebook