APP-solut Chemnitz

So können App-Besitzer Chemnitz hautnah erleben. Hier: der ehemalige Standort des Sowjetpavillons. Foto: LfA/smac, Jutta Boehme

Chemnitz.ZeitWeise jetzt auch für Android

Chemnitz. Erst gab es einen Blick in die Zukunft, jetzt schauen wir mit modernster Technik in die Vergangenheit. Seit Montag (29. November) steht die App des Staatlichen Museums für Archäologie (smac) „Chemnitz.ZeitWeise“ nicht mehr nur im iOS App Store, sondern nun auch im Google Play Store für Android zur Verfügung. Die Kosten für das Gesamtprojekt: rund 100.000 Euro.

Gerade jetzt, wo sich die sächsischen Museen im Lockdown befinden und Leihgeräte des smac mit der vorinstallierten App nicht verfügbar sind, kann man die Applikation kostenlos auf mobilen Geräten installieren. Mit der App lädt das smac Interssierte ein, an Ort und Stelle – oder fern von ihnen – verschwundene Gebäude wieder auferstehen lassen.

Die Apple-Version der App wurde bereits 420 Mal heruntergeladen. Mit der neuen Android-Version hofft man im Museum auf deutlichen Zuwachs.

ZEITREISE MIT ZEITZEUGEN

Die App holt bisher vier Orte in Chemnitz aus dem Schwarzen Loch des Vergessens in die Gegenwart zurück: den Sowjetpavillon, die sog. Schuhmeile, die Pauli-Kirche und – dafür hat sich nach einem Aufruf die Mehrheit entschieden – die DDR-zeitliche Bebauung am Roten Turm. Diese Gebäude, die im Zuge der ständigen Umstrukturierung der Stadt abgebrochen oder gesprengt wurden, können mit der App neu entdeckt werden und erstehen mittels Augmented Reality (AR) an ihrem ehemaligen Standort wieder auf.
Zu allen vier Gebäuden gibt es neben der AR auch grafische 3D-Rekonstruktionen verschiedener Zeitebenen sowie umfangreiche Hintergrundinformationen und Bildmaterial. Persönliche Erinnerungen von Zeitzeug:innen beschreiben die Orte und erwecken sie hierdurch erneut zum Leben.

smac-Mitarbeiterin Lisa van Bömmel-Wegmann demonstriert die Funktionen der App am Roten Turm in Chemnitz. Foto: LfA/smac, Jutta Boehme

ZEITZEUGEN GESUCHT

Perspektivisch soll die App um weitere Gebäude und Orte erweitert werden. Daher rufen wir auch weiterhin Menschen auf, sich an dem Projekt mit ihren Geschichten, Fotos und Filmen zu beteiligen.
Wer Lust hat, sich, seine Ideen und seine Geschichten zu den Chemnitzer Gebäuden zu teilen, kann sich mit seinen Vorschlägen und Anregungen per E-Mail unter oder telefonisch unter 0371/911999-62 an das smac wenden.

UMSETZUNG UND FÖRDERUNG

Die technische Umsetzung für die App wird von der Berliner Firma NEEEU Spaces GmbH entwickelt, die innovative Ideen und viel Erfahrung in musealer Vermittlung mit in das Projekt bringt.
Für die Umsetzung der Anwendung hat das smac Fördermittel einwerben können: Das Projekt wird entwickelt im Rahmen von „dive in. Programm für digitale Interaktionen« der Kulturstiftung des Bundes, gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) im Programm NEUSTART KULT

Jobs in Deiner Region

Facebook