Arbeitssieg gegen die Rhein Vikings

Bengt Bornhorn trifft für die Auer. Insgesamt steuerte er zwei Tore zum Auer Sieg bei. Foto: Birgit Hiemer

Mit den Rhein Vikings hatte der EHV Aue heute seine liebe Not. Aber es war von vornherein klar, das dieses Spiel ein echt schwieriges werden sollte. Nach der Niederlage gegen Nordhorn-Lingen und gegen den aktuelen Tabellenletzten der zweiten Handbesbundesliga mit nur drei Punkten nach 17 Spielen  erwarten alle im Heimspiel einen klaren Sieg.

Die Auer begannen gut. Nach neun Minuten lagen sie 5:1 vorn, alles schien im Lot. Doch dann schlichen sich Fehler ein, Bälle gingen leichtfertig verloren. Dazu knallten einige Würfe nur an Latte oder Pfosten. Das stärkte die Gäste. Die Vikings konnten die Auer Abwehr viel zu leicht überwinden und kämpften sich heran. Kurz vor der Pause stand es 13:13. Ins Bild passend konnte Eric Meinhardt den Siebenmeter Sekunden vor dem Pausenpfiff nicht verwandeln. Mit einen Remis ging es in die Halbzeit.

Die Erzgebirger kamen frischer aus der Pause, nahmen das Spiel sofort in die Hand, gingen in Führung und gaben diese auch nicht mehr aus der Hand. Es gelang alledings auch nicht, sich deutlich abzusetzen. Eine schlimme Schrecksekunde gab es in der 35. Minute, als Jan Faith zum 16:15 für die Erzgebirger traf und dabei mit dem Gästetorhüter schlimm zusammenprallte. Jan konnte nicht mehr weiterspielen, wurde mit einer Trage aus der Halle gebracht.  Die Auer käpften weiter. Nun war auch Torhüter Erik Töper richtig im Spiel und unterstützte sein Team mit einigen guten Paraden. Mit 29:26 hat der EHV Aue sein Heimspiel gegen die Rhein Vikings vor 1500 Zuschauern gewonnen. Kevin Roch war mit sieben Treffern Aues bester Torschütze. Mindaugas Dumcius und Benas Petreikis trafen je fünfmal.

Das nächste Spiel betreiten die Auer Handballer am 22. Dezember beim TuS N-Lübecke. Das nächste Spiel in der Erzgebirgshalle steigt am 27. Dezember, 19 Uhr gegen den TV 05/07 Hüttenberg.

Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar