Aufregung am Bienenmühler Bahnhof: Felsen stürzen auf Bundestraße 171

Rechenberg-Bienenmühle. So ein Ereignis kennt man eigentlich nur aus den Alpen: Felssturz. Doch gegen 10 Uhr des 5. Dezember passierte es auch nahe des Bahnhofsgebäudes von Bienenmühle – auf der westlichen Seite des Tales der Freiberger Mulde rutschten Felsmassen auf die Bundesstraße 171 herunter.

Das Ganze passierte nahe des Bahnübergangs bzw. einer Kreuzung – zum Glück kam gerade niemand vorbei. Die B 171 in/aus Richtung Clausnitz dürfte nun eine Weile gesperrt sein, man erinnere nur an die lange Pause beim Kirnitzschtaler Felsenfall im August 2014.

Die Umleitung war noch am 6. Dezember kaum ersichtlich, lediglich ein Schild „Frei bis Schweizerhof“ war in Clausnitz gestellt. Der Felssturz passierte an einem Hang, an dem sich in kalten Wintern große Eisblöcke bzw. -zapfen an den Gneisstücken bilden.

Wie einer der zahlreichen Schaulustigen bemerkte, „… ist der Felshang früher näher am Bahnhof ausgelaufen. Im Zug des Bahnstreckenbaus wurde da gesprengt.“ Das war allerdings schon vor über 130 Jahren …

Facebook