Ausbildungsmesse “Schule macht Betrieb” geht in die vierte Runde

Volles Haus zur Ausbildungsmesse im DBI im vergangenen Jahr. Foto: Peter Kuckenburg

An den Standorten Mittweida, Freiberg und Döbeln präsentiert sich „Schule macht Betrieb“ im September 2018. Die Ausbildungsmesse zeigte sich in den vergangenen vier Jahren als Besuchermagnet.

Messe in Mittweida:
Lust auf Karriere in der Region? Am kommenden Samstag ist es wieder soweit – am 8. September öffnet die Ausbildungsmesse „Schule macht Betrieb“ wieder ihre Türen für Schülerinnen und Schüler, die auf der Suche nach einer Ausbildung oder einem Studium sind – von 10 bis 15 Uhr in der Sporthalle “Am Schwanenteich” in Mittweida.
Über 90 Unternehmen aus der Region präsentieren den Jugendlichen ihre Karrieremöglichkeiten – eine super Gelegenheit, um sich über die verschiedenen Ausbildungs- und Studienberufe zu informieren, mit den Unternehmen direkt ins Gespräch zu kommen oder vielleicht gleich vor Ort eine Bewerbung für einen Praktikumsplatz abzugeben.
Aus jeder Branche ist wieder was dabei: Industrie, Handel, Gesundheit & Soziales, Handwerk, Öffentliche Verwaltung und viele mehr. Über 80 verschiedene Ausbildungsberufe und zahlreiche Studiengänge werden auf der Messe vorgestellt – von A wie Automobilkaufleute über Notfallsanitäter/in, Tierwirt/in bis hin zu Z wie Zweiradmechatroniker/in, die Auswahl ist groß – es gibt viel zu entdecken!

Messe in Freiberg: In einer Wochen öffnet die Ausbildungsmesse „Schule macht Betrieb“ wieder ihre Türen für Schülerinnen und Schüler, die auf der Suche nach einer Ausbildung oder einem Studium sind – am 15. September von 10 bis15 Uhr im DBI in Freiberg. Über 100 Unternehmen aus der Region präsentieren den Jugendlichen ihre Karrieremöglichkeiten. „Wir freuen uns, dass aus jeder Branche wieder was dabei ist: Industrie, Handel, Gesundheit & Soziales, Handwerk, Öffentliche Verwaltung und viele mehr. Über 90 verschiedene Ausbildungsberufe und zahlreiche Studiengänge werden auf der Messe vorgestellt – von A wie Augenoptiker über Fahrzeuglackierer, Notfallsanitäter bis hin zu Z wie Zerspanungsmechaniker, die Auswahl ist groß und die Vielfalt an Karrieremöglichkeiten macht es den Jugendlichen nicht einfach, sich zu entscheiden“, so Andrea Tippmer von der IHK in Freiberg.

Die IHK empfiehlt den Schülern im Rahmen von Praktika unterschiedliche Berufe und Unternehmen auszuprobieren, um dadurch den besten Weg für sich zu finden. „Die Schüler/innen können auch zur Messe gleich ihre Bewerbungsunterlagen für Praktika oder Ausbildungsstellen mitbringen und bei den Unternehmen direkt persönlich abgeben“, rät Andrea Tippmer.
Aufgrund des hohen Besucheransturms der letzten Jahre empfehlen wir, nicht gleich pünktlich um 10 Uhr die Messe zu besuchen. Die Unternehmen stehen den Interessierten bis 15 Uhr für Gespräche zur Verfügung.
Unternehmen der Region nutzen die Chance, sich „hautnah“ vorzustellen und Nachwuchs für ihr Unternehmen zu begeistern. Eltern, Jugendliche und alle Interessierten, die sich mit ihrer beruflichen Zukunft in der Region beschäftigen, sollten sich die Messen nicht entgehen lassen.
In Freiberg werden über 90 Aussteller die Besucher über Ausbildung und berufliche Perspektiven in der Region informieren. Es ist eine beeindruckende Leistungsschau der mittelsächsischen Wirtschaft und es gibt viel Neues zu entdecken. Schüler, Eltern, Lehrer und alle Interessierte sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.
Die aktuelle Ausstellerliste und weitere Informationen sind unter www.schule-macht-betrieb erhältlich.
Für weitere Fragen stehen Andrea Tippmer von der IHK, Telefon 03731/79865-5400, E-Mail: zur Verfügung.clk/pm

Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar