Ausstellung in Frauenstein: Gesichter des Berggeschreys

Die „Faces of FAME“ – Reflexionen eines EU Rohstoffforschungsprojektes – laden herzlich zur Ausstellungseröffnung am 15. März um 17 Uhr in die Galerie Gille nach Frauenstein ein.

Nachdem die 21 Gesichter europäischer Rohstoffforschung des bekannten Portraitfotographen Alexander Basta aus Düsseldorf bereits in London und Dresden aufwarteten, also in jenem Umfeld, in dem die politischen und kaufmännischen Entscheidungen zum Bergbau getroffen werden, zieht es sie nun in den ländlichen Raum, dort wo der Bergbau stattfindet.Die Ausstellung wird begleitet von einem umfangreichen, kostenlosen Katalog und Werken von Carsten Gille.
Zur Eröffnung spricht Dr. Peter Hoheisel vom Sächsischen Staatsarchiv, Bergarchiv Freiberg. Er hält einen Vortrag zum Thema: „Was bleibt vom Bergbau? Vom aktuellen Nutzen historischer Überlieferung.“
Bergbau prägt Landschaften und Regionen. Auch nach dem Ende des Bergbaus sind seine Hinterlassenschaften oft für Jahrzehnte deutlich sichtbar. Während aber Halden, Kunstgräben, Tagebaurestlöcher, Mundlöcher und viele andere übertägige Relikte oft gut zu erkennen sind, gilt das für eine bestimmte Form der Überreste nicht: Die schriftliche Überlieferung der Bergverwaltung und der Bergbaubetriebe, die als Archivalien den Weg in die Archive gefunden haben und dort jahrhundertelang überdauern können. In vielen wichtigen Bergbauregionen sind deshalb eigene Berg(bau)archive zu finden. Die dort verwahrten Unterlagen haben aber nicht nur eine historische Bedeutung, sondern sind wesentlich zur Wahrnehmung der sogenannten Ewigkeitslasten und können auch ein Ausgangspunkt für ein Aufleben des Bergbaus sein. Das für Sachsen zuständige Berg(bau)archiv ist das Bergarchiv Freiberg, in dem die historischen Unterlagen des erzgebirgischen Erzbergbaus, der sächsischen Steinkohleförderung und des Braunkohlebergbaus verwahrt werden. Im Vortrag wird das seit 1679 nachgewiesene Bergarchiv vorgestellt und der aktuelle Nutzen der verwahrten Unterlagen beispielhaft illustriert.
Weitere Vorträge sind:
5. April um 17 Uhr: „Der Lithium- und Zinnbergbau im Osterzgebirgein der Vergangenheit und Zukunft“, mit Prof. Dr. Wolfgang Schilka, Altenberg
26. April um 17 Uhr: „Sächsische Metalle im Weltall“, mit Prof. Dr. Martin Tajmar vom Institut für Luft- und Raumfahrttechnik
TU Dresden
Darüber hinaus ist die Ausstellung geöffnet jeweils am Sonnabend /Sonntag, den 16.bis 17. März und 6.bis 7. April sowie
27. bis 28. April von 11 bis 18 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung.
Galerie im Hofefeld
Susanne und Carsten Gille
Hofefeld 5, 09623 Frauenstein
Telefon: 037326/9625

Jobs in Deiner Region

Facebook