B 101 ab 10. August wieder frei

Die neue Niederdruck-Gasleitung soll mindestens 50 Jahre lang ihren Dienst verrichten.

Ab 10. August ist die B 101 wieder frei

Annaberg-Buchholz (MP). Eine sehr komplexe Baumaßnahme erfordert derzeit viel Verständnis der Verkehrsteilnehmer: Die Sperrung der B 101 an der Einmündung Klosterstraße ist problematisch. Doch ein Ende ist absehbar. Im Verlauf des 10. August wird die Straße wieder für den Verkehr freigegeben.

„Wir haben die Gasleitung pünktlich ins bestehende Netz eingebunden“, so Kevin Langer, Netzmonteur Gas bei den Stadtwerken Annaberg-Buchholz. Er erläutert weiter: „Die alten Leitungen aus den 1970er Jahren waren zwar noch nicht gänzlich verschlissen, aber wir mussten die Gelegenheit nutzen, da die Straßendecke geöffnet war. Die neue Leitung hält nun für mindestens 50 Jahre.“

Baustellen wie diese erfordern ein hohes Maß an Koordination zwischen den einzelnen Gewerken. Hier waren auch Erzgebirge Trinkwasser GmbH und der Abwasserzweckverband „Oberes Zschopau- und Sehmatal“ beteiligt. Ständig mussten sich die Stadtwerke-Mitarbeiter beim Verlegen der Gasleitungen mit der Straßen- und Tiefbaufirma Gernot Zimmermann GmbH & Co. KG. abstimmen. „Das funktionierte ganz hervorragend, auf kurzem Wege und mit gegenseitigem Respekt“, bestätigt Kevin Langer.

Für die Stadtwerke Annaberg-Buchholz geht es nun auf der Klosterstraße weiter. Diese wird künftig auch von einer neuen Fernwärmetrasse gekreuzt, welche zwischen der Einmündung Frohnauer Gasse und dem neuen Finanzamt verlaufen soll.

Kurze Abstimmung für den nächsten Abschnitt: Rajko Weigel von der Baufirma Zimmermann (rechts) und Kevin Langer von den Stadtwerken Annaberg-Buchholz. Fotos: Stadtwerke Päßler

Ausbildungsstellen in Deiner Region

Facebook