Bittere Niederlage für den FC Erzgebirge Aue in Bochum

Clemens Fandrich zog in Bochum im Mittelfeld sehr gut die Fäden. Doch auch er konnte die bittere Niederlage nicht verhindern. Foto: Stefan Unger

Bochumer Blitzstart in der 3. Minute mit der frühen Führung. Über drei Stationen kontert sich der VfL schnell nach vorne: Stöger bedient Hinterseer, der geistesgegenwärtig auf Kruse weiterleitet, aber im Abseits steht. Der Australier läuft von halblinks allein auf Männel zu und schiebt flach ein. Aber ein irregulärer Treffer.
Köpke gleicht mit dem zehnten Saisontor im Ruhrpott aus. Bertram reißt in der 16. Minute mit einem beherzten Antritt eine Lücke in die Abwehrkette der Bochumer und bedient aus zentraler Position den links lauernden Köpke. Dieser schließt direkt mit rechts ab und hat etwas Glück, dass der Ball durch die Beine des Keepers Riemanns seinen Weg ins Tor findet. Die Partie ist fortan ausgeglichen, Aue spielt couragiert nach vorn.
Hinterseer vergibt in der 35. Minute die Chance aufs 2:1: Der Österreicher taucht – von Stöger geschickt – frei vor Männel auf, lässt sich jedoch einen Moment zu lange Zeit und wird von Cacutalua im letzten Moment am Schuss gehindert. Männel muss trotzdem eingreifen und pariert den Ball, den Cacutalua Hinterseer vom Fuß und aufs eigene Tor gespitzelt hatte. Aber auch die Gäste hätten kurz vor der Halbzeit in Führung gehen können, als Bertram aus Nahdistanz zum Schuss kam, aber Torhüter Riemann glänzend pariert.
Das Remis beim Seitenwechsel entspricht den Spielanteilen, Aue machte in Runde eins ein gutes Spiel.
Kruse vergibt in der 62. Minute die Führung für Bochum: Stöger bedient den Torschützen des 1:0, der aus elf Metern zentraler Position direkt mit links abschließt. Männel macht sich ganz groß und wehrt den Versuch per Fußabwehr ab – eine Klasse Leistung des Auers.
Dann die Rote Karte gegen Aue: Kruse wird in der 65. Minute von Stöger per langem Ball geschickt, Kempe packt den Bochumer von hinten an der Schulter und bringt ihn 17 Meter vor dem Tor zu Fall.
Aue kämpft nun in Unterzahl vorbildlich und steht in der Abwehr dichtgestaffelt.
Doppelpack von Kruse in der 77. Minute. Vorbereiter ist Danilo, der links mit einer feinen Finte in den Strafraum eindringt und flach ins Zentrum passt. Dort verpassen Mit- und Gegenspieler, ehe Kruse am zweiten Pfosten an den Ball kommt und Männel mit dem zweiten Kontakt überlegt überwindet.
In der Schlussphase hatte Köpke noch die Cance zum Ausgelich. Doch sein Schuss aus spitzem Winkel streicht ganz knapp am langen Pfosten vorbei (89.).
Aue: Männel – Kempe (65. Rote Karte), Kalig, Tiffert, Cacutalua, Hertner – Wydra, Fandrich – Nazarov (84. Munsy), Bertram (69. Strauß), Köpke. Trainer: Hannes Drews.
Bochum: Riemann – Gyamerah, Fabian, Hoogland, Danilo – Losilla, Tesche (73. Wurtz) – Kruse (88. Serra), Sam (64. Eisfeld), Stöger – Hinterseer. Trainer: Robin Dutt.
Ersatzbank: Haas (Tor), Härtel, Kvesic, Rapp, Bunjaku, Strauß, Munsy.
Zuschauer: 20.323.
Schiedsrichter: Daniel Schlager (Rastatt)

Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar