Blutiger Streit um Corona-Maske

In Aue sperrte ein Imbiss-Besitzer zwei Gäste in seinem Geschäft ein, weil sie keine Maske trugen und auf den Inhaber losgegangen waren. Symboldbild: pixabay.com

Masken-Verweigerer in Imbiss gesperrt

Aue-Bad Schlema. Dramatische Szenen in einem Imbiss am Postplatz. Zwei junge Männer betreten am frühen Nachmittag (18. Januar) das Schnellrestaurant, werden vom Verkäufer (35, afghanische Staatsangehörigkeit) aufgefordert, eine Maske aufzusetzen. Sie sagten: NEIN, beleidigen den 35-Jährigen, nehmen frech ein Getränk, ohne es zu bezahlen.
Der Streit eskaliert! Einer der Kunden packt den 35-Jährigen von hinten, sein Kumpan schlägt mit einer Glasflasche zu. Der Angestellte befreit sich, rennt aus dem Imbiss und sperrt die beiden Chaoten ein.
Schnell waren Polizisten vor Ort, die eine Zeugin alarmiert hatte. Die beiden Tätverdächtigen 16-jährige Jugendliche (libanesische bzw. syrische Staatsangehörigkeit) reagierten aggressiv, bedrohten die Beamten, wurden aber schließlich aufs Revier und von dort zu ihren Eltern gebracht.

Die Polizei hat die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung aufgenommen. Zudem wurde eine Ordnungswidrigkeitsanzeige wegen Verstoßes gegen die Sächsische Corona-Schutz-Verordnung (Mund-Nasenschutz) aufgenommen.

Jobs in Deiner Region

Facebook