Bockwurst-Bomber vorm HELIOS

Die Katastrophenschützer der Johanniter-Unfallhilfe haben am Sonntag für Pflegepersonal und Ärzte des Auer Helios-Klinikums gekocht. Die Kartoffelsuppe war äußerst begehrt.
Foto: privat

Deftiges für die Helden

Aue. Am vergangenen Sonntag, begann bereits die Schicht für die Katastrophenschützer des 1. Einsatzzug der Johanniter morgens um 06 Uhr. Im Lager der Johanniter-Katastrophenschützer, in der Wettiner Straße wurden jede Menge Kartoffeln geschält und geschnitten.

Pünktlich gegen Mittag gab es dann vor dem Haus A des Auer Helios Klinikum lecker Kartoffelsuppe und Wiener Würstchen. Hintereinander kamen Ärzte und Schwestern, um sich aus dem „Bockwurstbomber“, einem speziellen Einsatzwagen der Johanniter, die Kartoffelsuppe austeilen zu lassen.

In der mobilen Küche gaben Mike und Dennis Seifert, Udo Helbig und Susann Schwerin die Suppe an das Klinikpersonal aus. 200 Portionen insgesamt waren vorhanden und fanden Abnehmer. Für diese Aktion standen die Kameraden gern zeitig auf, denn über die gesamte Corona Zeit waren sie im Ernstfall einsatzbereit.

„Zum Glück ist es dazu nicht gekommen. Es gab keinen Einsatz und deshalb wollten wir mit dieser Aktion etwas Gutes tun und ein Dank an die Belegschaft des Helios Klinik aussprechen. Einen großen Dank möchten wir auch an die Arbeitgeber richten, welche im Ernstfall alle einsatzbereiten Katastrophenschützer von der Arbeit frei gestellt hätten, denn die Tätigkeit, das sollte nicht in den Hintergrund geraten, wird ehrenamtlich ausgeübt.“ so Daniela Blume, Öffentlichkeitsarbeit. Das Mittagessen nahm Helios-Klinik Aue gern an.

Jobs in Deiner Region

Facebook