Bühne auf Chemnitzer Sonnenberg „Komplex“

 Christian Feister, Heda Bayer und Katja Manz (v.l.n.r.) sind drei der insgesamt sechs Protagonisten, die dem Hinterhaus in der Zietenstraße 32 neues Leben eingehaucht haben. Foto: bit


Christian Feister, Heda Bayer und Katja Manz (v.l.n.r.) sind drei der insgesamt sechs Protagonisten, die dem Hinterhaus in der Zietenstraße 32 neues Leben eingehaucht haben. Foto: bit

Chemnitz-Sonnenberg. Von außen eher unscheinbar, verbirgt das Haus der Zietenstraße 32 im Hinterhof einen neuen Kulturtempel.

Seit Mitte September bietet Chemnitz KOMPLEX jungen Künstlern hier den Raum ihre kreativen Ideen auszuleben. Es ist bewusst nicht als Theaterbühne zu verstehen, sondern vieler mehr ein Ort für darstellende Künste im allgemeinen.

Von Theater über Performance  bis hin zum Film – gezeigt wird, was gefällt.

„Uns ist in erster Linien die Arbeit mit dem Publikum wichtig. Auch perspektivisch sollen unsere Workshops dazu einladen eine Interaktion zwischen Publikum und Künstler zu schaffen“, erklärt Heda Bayer, eine der insgesamt sechs Protagonisten.

Die übrigen Initiatoren sind Frieda Claudia Friedemann, Christian Feister, Julia Hell, Mandy Knospe und Katja Manz – sie alle sind irgendwie schon auf dem Sonnenberg aktiv gewesen.

Ziel ist es aber auch den Stadtteil weiter zu beleben und zu zeigen, wie kreativ er doch ist.

„Wir kennen uns alle über unterschiedliche Projekte. Die Idee war einfach da und wir haben alle auch schon etwas mit Darstellender Kunst gemacht“, erklärt Katja Manz.

Und doch war es ein langwieriger Entstehungprozess.

„Unterschiedliche Protagonisten haben den Weg begleitet von der Idee bis zur finalen Umsetzung. Wir haben uns als Team kennengelernt. Vor allem die letzten Wochen war eine sehr intensive Phase“, so Bayer.

Am Ende haben sie mit ihrer Eröffnungsfeier am 19. September gezeigt, wieviel Herzblut und Arbeit hineingesteckt wurde.

„Es war toll zu sehen, dass das Publikum sich auf das Theater einlässt. Es waren auch Leute aus der Nachbarschaft da.Während der Umbauarbeiten kamen Kinder zu uns  und fragten uns, was wir hier tun. Zur Eröffnungsfeier kamen sie wieder. Solche Erlebnisse zeigen uns, dass wir alles richtig machen“, freut sich Manz.

Das engagierte Team will auch allen Besuchern die Scheu vorm Theater nehmen und zeigen, wie vielfältig Darstellende Kunst sein kann.

„Für die Künstler soll es eine Art zu Hause werden, in dem sie experimentieren können“, fügt Manz hinzu.

Der Weg dahin war jedoch lang. Das Gebäude war in einem schlechten baulichen Zustand und musste saniert werden. Wasser- und Stromanschluss musste erst noch angelegt werden. Die Sanierung des Gebäudes lief über den Eigentümer, Lars Fassmann.

Um die Ausstattung mit Technik und Inventar kümmerte sich das KOMPLEX-Team. Ein kleiner Teil wurde über einen Verfügungsfond finanziert. Die Zuschauertraverse stammt aus einem aufgelösten Kino an der tschechischen Grenze.

Vor allem sind die kreativen Köpfe des KOMPLEX auf Spenden angewiesen. Im Vorderhaus könnte perspektivisch noch ein Theatercafé entstehen.

Die nächste Veranstaltung findet am 30. Oktober ab 20 Uhr auf der Bühne im Hinterhof statt. Die tschechische Künstlergruppe MIME Prague entführt die Besucher mit ihrem Stück „FOLK YOU!“ in die spannende Welte der Pantominekunst.

Leserservice:
Das Programm und weitere Informationen unter:
www.chemnitzkomplex.de

Ausbildungsstellen in Deiner Region

Facebook