Bundespolizei stellt 625 illegal eingereiste Flüchtlinge

Feststellungen von Migranten weiter steigend

Plauen/Zwickau/Klingenthal – 625 Personen – das ist die Bilanz der Bundespolizeiinspektion Klingenthal hinsichtlich der Feststellung von Migranten im zu Ende gegangenen Monat Oktober. Schwerpunkt bleibt weiterhin die Regionalexpresslinie Hof-Dresden auf der Sachsen-Franken-Magistrale. Einzelne Feststellungen gab es auch in Zügen der Vogtlandbahn im genannten Streckenverlauf.

In der vergangenen Woche gelang es Bundespolizisten zudem, auf der Bundesautobahn 72 einen Kleintransporter zu stoppen, indem sich eine Gruppe von zehn syrischen Staatsangehörigen befand. Gegen den Fahrer, einem 51-jährigen Deutschen, wurde deshalb ein Ermittlungsverfahren wegen Einschleusen von Ausländern eingeleitet. Dieser hätte die Insassen gegen Zahlung von neunhundert Euro vom bayrischen Deggendorf in das brandenburgische Eisenhüttenstadt bringen wollen. Die meisten aufgegriffenen Personen, darunter auch viele Kinder, kamen aus Syrien und Afghanistan. Drittgrößte Gruppe waren Menschen aus dem Irak. Nach Abschluss aller notwendigen polizeilichen Erstmaßnahmen sowie stellenweise erfolgter humanitärer Hilfeleistung wurden die Personen an die Außenstelle Chemnitz des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge nach Chemnitz weitergeleitet. Unbegleitete minderjährige Kinder und Jugendliche wurden in die Obhut zuständiger Jugendämter übergeben.

Ausbildungsstellen in Deiner Region