Cannabis in Deutschland – wie stehen die Chancen auf eine Legalisierung?

Symbolbild: pixabay.de

In Deutschland ist Cannabis nach wie vor illegal. Außerdem herrscht hierzulande keine so offene Haltung gegenüber Marihuana, wie es beispielsweise in Holland, Spanien und Portugal der Fall ist. Doch die Stimmen, die in Deutschland eine Entkriminalisierung von Cannabis fordern, werden immer lauter. Außerdem lässt sich weltweit beobachten, dass die Akzeptanz für die Droge steigt. In Kanada und Uruguay ist Marihuana bereits legal. Dasselbe gilt auch in vielen Bundesstaaten der USA. Ganz zu schweigen davon, dass sogar in repressiven Ländern wie Thailand eine Legalisierung gar nicht mehr so unwahrscheinlich ist.

Hanf als Nutzpflanze spielt mittlerweile auch in Deutschland wieder eine größere Rolle. Dennoch wird der Besitz der Droge weiterhin strafrechtlich verfolgt. Je nach Menge können ernste Strafen drohen. Vor allem Anbau und Verkauf werden streng geahndet. Doch die weltweite Entwicklung sowie die hohe Anzahl an Cannabiskonsumenten werden auf kurz oder lang zu einer Veränderung führen. Doch wie stehen eigentlich die Chancen auf eine Legalisierung?

Warum eine Legalisierung von Cannabis immer wahrscheinlicher wird

Es gibt in Deutschland einige Parteien, die sich für die Legalisierung von Cannabis einsetzen. Allen voran die Linke, die FDP und die Grünen. Es gab bereits konkrete Vorschläge, die aber bisher immer abgelehnt wurden. Und auch die Mehrheit der Bevölkerung scheint statistisch gesehen gegen eine Legalisierung zu sein. Wobei hierbei angemerkt werden muss, dass etwa 40% für eine Legalisierung von Marihuana sind. Das ist zwar immer noch eine Minderheit, jedoch ein erheblicher Anteil der Bevölkerung, der nicht einfach ignoriert werden sollte. Zumal einige Argumente für eine Illegalität nicht wirklich tragbar sind. Im Vergleich zu Alkohol gibt es beispielsweise keine Todesfälle, die auf Marihuana zurückzuführen sind.

Doch nicht nur Parteien, sondern auch viele Verbände und weitere Institutionen setzen sich für eine Legalisierung von Cannabis ein. dazu gehört unter anderem der Deutsche Hanfverband (DHV). Einige Fortschritte konnten bereits erzielt werden. Vor allem im medizinischen Bereich wurden die Regelungen stark gelockert. Cannabis wird immer häufiger zu medizinischen Zwecken genutzt. Der Kauf von Hanfsamen ist aber immer noch ein umstrittenes Thema. Genaugenommen ist der Besitz in Deutschland illegal, da es sich dabei um Pflanzenteile handelt und diese durch das BtMG erfasst werden. Trotz der aktuellen Lage ist die Legalisierung wahrscheinlich gar nicht mehr so fern. Schließlich sind es nicht nur Verbände und Parteien, die sich dafür einsetzen, sondern teilweise auch die Polizei. Sogar einige hochrangige Polizisten fordern eine Legalisierung.

Vorteile einer Legalisierung von Marihuana

Es gibt eine Vielzahl an Vorteilen, die eine Legalisierung von Cannabis mit sich bringen könnte. Ein wichtiger Faktor ist definitiv der Punkt, dass durch die Entkriminalisierung die Anzahl an Drogenstraftaten abnehmen könnte. Das ist sogar sehr wahrscheinlich, wie die Zahlen in Holland, Spanien und Portugal zeigen. Die tolerante Einstellung zu Marihuana hat dort zu einem Rückgang der Drogenkriminalität geführt. Davon könnte auch Deutschland profitieren. Außerdem ließe sich Marihuana durch eine Legalisierung besser regulieren. Dadurch würde beispielsweise verhindert, dass gestrecktes Marihuana in Umlauf gelangt. Das wäre besser für die Gesundheit der Konsumenten. Ganz zu schweigen davon, dass eine Legalisierung wirtschaftlich sinnvoll wäre. Marihuana zu versteuern, könnte dem Staat Jahr für Jahr Millionen von Euro einbringen. Außerdem würden aufgrund der sinkenden Drogenkriminalität auch die Kosten für Strafverfolgung sinken. Sogar eine komplett neue Branche würde entstehen und damit auch neue Arbeitsplätze.

 

Facebook