Chemnitz erhält 6,4 Millionen Euro Fördermittel für Sport und Stadtentwicklung

Von Staatssekretär Prof. Dr. Günther SChneider erhielt Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig in der im Umbau befindlichen Kunstturnhalle die Zuwendungsbescheide. Fotos: Cindy Haase

Chemnitz. Geldsegen für die Stadt Chemnitz kurz vor Weihnachten: Knapp 6,4 Millionen Euro Fördermittel für Sport und Stadtentwicklung wurden heute in Form von Zuwendungsbescheiden durch Staatssekretär Prof. Dr. Günther Schneider im Sportforum Chemnitz überreicht. Das Geld stammt teilweise vom Freistaat und vom Bund. Zwei der größten Projekte sind die Erweiterung der Kunstturnhallen im Sportforum Chemnitz sowie die Sanierung der Schlossteichanlagen und von Teilen des Pleißenbachs.

“Für uns ist das ein klares Bekenntnis zum Hochleistungssport in Chemnitz”, sagte Schneider heute bei der Fördermittelübergabe.  Die Stadt habe sich seit jeher dafür entschieden Spitzensportstandort zu sein. “Solche Partner brauchen wir”, freute sich der Staatssekretär.

Der umfassenste der insgesamt fünf Fördermittelbescheide ist einen Umbau der Kleinen sowie Großen Kunstturnhalle vor. Hier beträgt das Fördervolumen vom Freistaat 3,2 und vom Bund 1 Million Euro. Die Maßnahme hat bereits begonnen – dafür wurde eine Ausnahmegenehmigung erteilt, da normalerweise Maßnahmen nicht vor Erhalt des Fördermittelbescheides angefangen werden können ohne die Zuwendung zu gefährden. Im Januar wird die Kleine Kunstturnhalle baulich fertig sein und ab März den Sportlerinnen zur Verfügung stehen.

Von Falk Reinhardt, Leiter Gebäudemanagements und Hochbauamtes, zeigt Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig sowie Staatssekretär Schneider und Hans-Peter Müller die Pläne für die Gestaltung der Halle.

Doch es ist nicht die einzige Maßnahme, die mit dem vorweihnachtlichen Geldsegen umgesetzt werden kann. Auch die energetische Sanierung des Sporthallenkomplexes Markersdorfer Straße (870.000 Euro), die Erneuerung des Sportbodes in der Richard-Hartmann-Halle (225.000 Euro) sowie die nachhaltige soziale Stadtentwicklung mit der Maßnahme „SELfMADe – Kompetenztraining für Langzeitarbeitslose“ (174.000 Euro) werden unterstützt.

Darüber hinaus gibt es Geld für:

  • „Umweltbildung Saatgutgarten“: Fortsetzung des begonnenen Vorhabens für Kinder und Jugendliche (20.400 Euro)
  • Projekt „Mehrgenerationenhaus Irkutsker Straße 15“: Umbauten verschiedener Bereiche (175.000 Euro)
  • Projekt „Grünzug Pleißenbach”: Schaffung von Grün- und Freiflächen, Sanierung der Schloßteichanlagen (740.000 Euro)

Bereits einen Tag zuvor hatte Kultusminister Christian Piwarz einen Bescheid über rund 6,2 Millionen Euro Fördermittel an Bürgermeister Sven Schulze überreicht. Mit dem Geld wird die Sanierung sowie der Um- und Anbau der Sprachheilschule „Ernst Busch“ unterstützt.

Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar