Chemnitzer Bürgerpreis 2018 für „Saleh und Maja“

Auf dem Bild, das neben dem Chemnitzer “Lokomov” entstand, ist nur die Hälfte der Akteure zu sehen, die vor und hinter der Kamera agieren. Insgesamt sind 50 junge Leute am Filmprojekt “Saleh und Maja” beteiligt. Foto: .matics

Film über die Liebe gewinnt Bürgerpreis

Chemnitz. Der siebte Bürgerpreis der Bürgerstiftung für Chemnitz lenkte in diesem Jahr den Fokus auf Vereine und Initiativen, die das Jubiläums-jahr „875 Jahre Chemnitz“ mit ihren Projekten aktiv mitgestalten und mit Leben füllen. Er wurde am 1. Oktober 2018 anlässlich des deutschlandweiten „Tag der Stiftungen“ an drei Projekte verliehen. 32 Projekte waren eingereicht worden.

1. Preis (1.000 Euro): „Saleh und Maja“ (Studierende der TU Chemnitz)
50 Studierende drehten an mehreren Orten der Stadt einen Kurzfilm, der das Thema „Kulturübergreifende Liebe“ diskutiert. Die Premiere fand am 02.08.2018 im statt. „Nicht nur vor der Kamera spielen Interkulturalität und Toleranz eine wichtige Rolle“, berichtet Aufnahmeleiterin Mira Sophie Brünner: „Auch Crew und Cast selbst setzen sich aus einer bunten Mischung aus Studenten und Freiwilligen verschiedenen Alters und unterschiedlicher Herkunft zusammen.“ Der Film habe bereits während der Dreharbeiten die Hoffnung, eine Welt mit mehr Dialog, Diversität und Respekt zu schaffen, in einem kleinen Rahmen erfüllt. Es bleibt aber abzuwarten, ob es Saleh und Maja am Ende des Films gelingt, die Gemeinsamkeiten ihrer Welten zu erkennen und diese zu vereinen.

2. Preis (600 Euro): „Kinderstadt“ (Auxilium Chemnitz e.V.)
Hunderte Kinder haben im Sommer 2018 im Küchwald eine mittelalterliche Kinderstadt erbaut und mit Leben erfüllt. Am Beispiel der historischen Gründungsgeschichte von Chemnitz – und hier liegt der Zu-sammenhang mit 875 Jahren Chemnitz – wurden die Kinder spielerisch an die Idee einer Stadt herange-führt.

3. Preis (400 Euro): „POCHEN #1: WISMUT – Tage des Aufbruchs“ (Spinnerei e.V.)
Die Biennale POCHEN findet vom 3. bis zum 30. November 2018 erstmals in Chemnitz statt. „Tage des Aufbruchs“ lautet das Thema der ersten Festivalausgabe. POCHEN wird vom Spinnerei e. V. in Kooperati-on mit verschiedenen Institutionen und Akteuren der Stadt Chemnitz gemeinschaftlich organisiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Bewiesen! Goethe schlief in Chemnitz Goethe gönnte sich in Chemnitz Bier und Rotwein Von Sven Günther Chemnitz. Siegfried Arlt (81) sitzt an seinem Schreibtisch, tippt mit dem Finger ...
Chemnitz: Polizisten beleidigt und bespuckt Pole rastete in Chemitz bei einer Kontrolle aus, nannte sich Dan Dock. Symboldbild: pixabay.com Polizisten in Chemnitz beleidigt und bespuckt Chemn...
Chemnitzer City im Winterschlaf: Ideen sind gefrag... Idyllisch wirkt die Innenstadt zur sogenannten Blauen Stunde. Leben tobt hier aber nicht. Aber vielleicht hellt sich das städtische Leben im Winter i...
Die Annahme von Bargeld ist strikt untersagt Die Johanniter im Erzgebirge werben aktiv um Fördermitglieder. Foto: Daniela Blume Ein Team des Johanniter - Förderservice wird ab 14. Januar und ...
Akten der Grausamkeit Die grausame Tat füllt fünf Aktenordner, die ordentlich nebeneinander auf dem Platz der Vorsitzenden Richterin Simone Herberger liegen. Rote Deckel. ...
Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar