Chemnitzer FC: Frahn fehlt in Wiesbaden und zu Hause gegen Dresden

Sonnenberg. Mit viel Einsatz und einem Platzverweis für Daniel Frahn erkämpfte der Chemnitzer FC gegen Magdeburg ein torloses Remis. Da die Heine-Elf die komplette zweite Hälfte in Unterzahl spielte und trotz großem Kampf auch zwei Holztreffer bekam, muss dies zweifellos als Punktgewinn gewertet werden.

Der neue Sturmtank Frahn wurde vom Verband wegen einer „Tätlichkeit leichteren Grades“ für zwei Spiele gesperrt, fehlt am Sonnabend in Wehen-Wiesbaden und leider auch gegen Dynamo Dresden. Trainer Heine schickte vier seiner sechs Winterzugänge gegen den FCM aufs Feld. Nur die Innenverteidiger Koch und Klauke mussten noch zuschauen, werden in den nächsten Wochen aber bestimmt gebraucht.

Ende August hatten die Himmelblauen das Hinspiel gegen Wehen mit 1:0 gewonnen. Das goldene Tor erzielte damals Alexander Dartsch. Beim Rückspiel in Wiesbaden feiern die CFC-Spieler ein Wiedersehen mit zwei alten Bekannten. Torwart Max Reule war im Sommer gewechselt, Christian Cappek zog es erst vor wenigen Tagen zum SVWW. Neben Cappek hat Trainer Demandt im Januar noch Timm Golley vom FSV Frankfurt geholt, hat mit Fabian Franke (ehemals Leipzig) und Steven Ruprecht (vorher bei Hansa Rostock) weitere in unserer Region bekannte Akteure im Aufgebot.

Sicher ist immer das nächste Spiel das wichtigste. Andererseits blicken die Himmelblauen und vor allem ihre Fans schon auf das darauffolgende Wochenende. Dann steht mit dem Heimspiel gegen Dynamo Dresden ein besonderer Saisonkracher ins Haus. Das neue Schmuckstück Gellertstraße dürfte dann mal wieder aus allen Nähten platzen. spo

Der Kontrollausschuss des DFB hat Daniel Frahn für zwei Meisterschaftsspiele gesperrt. Foto: Karl Wagner

Der Kontrollausschuss des DFB hat Daniel Frahn für zwei Meisterschaftsspiele gesperrt. Foto: Karl Wagner

 

Jobs in Deiner Region

Facebook