Chemnitzer Glaschätze für neue Ausstellung gesucht

Torsten Blume (l.), Mitglied des Villa Arte e.V., Frank Weinhold (M.), Vorstand des Kunstfestivals Begehungen und Dr. Oliver Brehm, Direktor des Industriemuseums, zeigen ihre ganz persönlichen Glasschätze. Foto: Cindy Haase

Chemnitz. Ihr habt Glasgegenstände bei Euch zu Hause, die eine ganz besondere Bedeutung oder Geschichte haben? Dann solltet Ihr sie vielleicht dem Sächsischen Industriemuseum Chemnitz ausleihen. Im Rahmen der ab 28. September geplanten neuen Sonderausstellung „Ich bin ganz von Glas. Marianne Brandt und die gläserne Kunst von heute“ des Villa Arte e.V. in Kooperation mit dem Sächsischen Industriemuseum sind Chemnitzer Bürgerinnen und Bürgerinnen aufgerufen, ihre Glasschätze zu zeigen.

„Es geht dabei aber nicht um einen bestimmten materiellen Wert der Gegenstände sondern um eine Geschichte“, verdeutlicht Torsten Blume, Mitglied des Villa Arte e.V., der sich federführend um die Annahme der Exemplare kümmert. So wie bei Dr. Oliver Brehm, Leiter des Industriemuseums. Er bekam zum 16. Geburtstag die Replik einer antiken syrischen Glasvase aus dem 3./4. Jahrhundert n.Chr. von seinen Eltern geschenkt. „Mit diesem Schatz hat meine Beschäftigung mit Glas angefangen“, erinnert er sich. Doch damit nicht genug: Wahrscheinlich wurde dadurch auch die Grundlage für seine spätere Berufswahl als Archäologe gelegt.

Genau solche Geschichten will die Ausstellung des Villa Arte e.V. im Industriemuseum zeigen. 100 Exponate sollen vom 29. Juni bis 13. Juli zusammen getragen werden. Die Anzahl der Ausstellungsstücke kommt nicht von ungefähr: In diesem Jahr wird „100 Jahre Bauhaus gefeiert“ und Chemnitz hat mit Marianne Brandt eine bekannte Repräsentantin dieses Stils. Deshalb ist die neue Sonderausstellung auch in drei Teile gesplittet.

Zum einen werden die nominierten Arbeiten der Kategorien Produktgestaltung, Fotografie und Experiment von 60 Gestaltern aus aller Welt im Rahmen des Marianne-Brandt-Wettbewerbes gezeigt. Darüber hinaus wird mit dem „Marianne Brand Kabinett“ ein historischer Ausstellungsteil zeigt. Den dritten Teil stellen die Glasschätze der Chemnitzer Bevölkerung.

Service

Wer einen Glasschatz mit interessanter Geschichte hat, kann Torsten Blume vom 29. Juni bis 13. Juli in der Zeit von 17 bis 20 Uhr unter 0162-4716887 oder kontaktieren. Persönlich abgegeben werden die Glasschätze am 29. Juni, 6. Juli und 13. Juli in der Zeit von 18 bis 20 Uhr im temporären Glaskabinett im Lokomov auf der Augustburger Straße 102 abgegeben werden.

Facebook