Covid-19: “Entwicklung geht auf Punkt 0 zu”

Das Landratsamt des Erzgebirgskreises
Foto: André Kaiser (Archiv)

Erzgebirge. Zufriedene Gesichter zur Pressekonferenz im Landratsamt am heutigen Dienstag (19. Mai). Nimmt doch die Entwicklung bezüglich des neuartigen Coronavirus in unserer Region momentan einen offenbar sehr guten Verlauf. Wie der Abteilungsleiter Soziales und Ordnung Frank Reißmann berichtete, seien nunmehr den dritten Tag in Folge keine laborbestätigten Neuinfektionen im Erzgebirgskreis festgestellt worden. Sechs Personen würden sich lediglich noch in stationärer Behandlung befinden. Zwei davon würden noch beatmet werden. Demnach sei auch ein positiver Verlauf in den Krankenhäusern zu verzeichnen. Von den insgesamt 549 Infizierten mussten bisher lediglich 117 behandelt werden. Dies entspreche einem Anteil von rund 21 Prozent.

“Gegenwärtig haben wir eine Entwicklung auf den Punkt 0 zu”, so Reißmann, der aufgrund der veränderten Lage Neuerungen ankündigte, unter anderem was die Corona-Hotline des Landratsamtes betrifft: “Da die Hotline insbesondere an den Wochenende zum Erliegen gekommen ist, wir letzten Samstag und Sonntag zusammen ganze sieben Anrufe verzeichneten, wird unsere Hotline ab dem 21. Mai angepasst und ist ab dann immer Montag bis Freitag 10 bis 16 Uhr, aber nicht mehr an Wochenenden und Feiertagen erreichbar.”

Eine weitere Änderung betrifft die Landkarte zur aktuellen Lage in den Städten und Gemeinden auf der Homepage der Behörde. Hierzu erklärt Frank Reißmann: “Das Landratsamt hat seit Wochen immer wieder Bürgerbeschwerden erreicht, die sich (bezogen auf die Infektion) gemobbt und verfolgt fühlen, besonders in den kleinen Gemeinden. Daher werden wir die Landkreiskarte nicht mehr öffentlich bedienen. Damit wollen wir den Betroffenen gerecht werden und besser Persönlichkeitsrechte besser wahren.”

Zahlen und Fakten
Der Statistik zufolge verzeichnete der Erzgebirgskreis in den letzten fünfzehn Tagen insgesamt 22 laborbestätigte Neuinfektionen mit dem neuartigen Coronavirus, die meisten davon in Schwarzenberg (4). Im genannten Zeitraum wurden an insgesamt fünf Tagen keine Neuinfektionen gemeldet, zuletzt drei Tage in Folge. Im Vergleich der letzten beiden Wochen sank die durchschnittliche Zahl der neu gemeldeten Infektionen pro Tag von 2,1 (4. bis 10.05.) auf 1,0 (11. bis 17.05.).

Facebook