Dämlicher Porsche-Fahrer

Ein 33-Jähriger meldete sich bei der Polizei, weil sein gemieteter Porsche auf einem Parkplatz gerammt worden wäre. Es kam etwas anderes heraus… Foto: pixabay.com

Die Spuren passten nicht

Werdau. Ein 33-jähriger Deutscher zeigte Anfang April im Revier Werdau an, dass ein Unbekannter gegen den weißen Porsche Cayman GT gefahren sei, den er gemietet und in einem Innenhof abgestellt habe. Als die Beamten den Pkw in Augenschein nahmen, stellten sie an der rechten Fahrzeugseite einen beträchtlichen Schaden fest – er wurde auf rund 10.000 Euro geschätzt. Nur wollte er nicht so recht zu einem Parkrempler passen.

Sehr wohl aber zu einer Unfallflucht, die sich zwei Tage zuvor auf der S 282 bei Hirschfeld zugetragen hatte: Der Spurenlage nach war dort ein weißer Pkw rechts von der an jedem Tag schneeglatten Fahrbahn abgekommen und gegen die Leitplanke geprallt.

Tatsächlich konnte ein Zeuge ermittelt werden, dem am fraglichen Morgen nahe des Unfallorts ein weißer Porsche aufgefallen war. Der 33-Jährige muss sich nun wegen Vortäuschung einer Straftat und Unfallflucht verantworten.

Ausbildungsstellen in Deiner Region

Facebook