Das Abstiegsgespenst aus den Köpfen verbannen

Diesen Veilchenjubel wollen wir auch nach dem Spiel gegen Hannover sehen. Foto: Birgit Hiemer

Da ist es wieder, das sogenannte Abstiegsgespenst. Aus Nürnberg konnte der FC Erzgebirge Aue keine Punkte mitbringen. Rund 4.000 FCE-Anhänger waren nach Nürnberg gekommen, um ihre Veilchen zu unterstützen. Doch mit einem 1:2 mussten sich diese in Nürnberg geschlagen geben. Zwar glich Kvesic in der zweiten Hälfte die Führung der Heimelf durch Kempe aus, doch zehn Minuten vor dem Abpfiff erzielte Teuchert den Siegtreffer für die Franken. Aue hat nun den Relegationsplatz in der Tabelle der zweiten Fußballbundesliga inne.

Trotz richtig guter Leistungen, seit Domenico Tedesco die Veilchen trainiert, und 13 Punkten aus den letzten sechs Spielen, kommt Aue aus dem Schlamassel einfach nicht raus. Auch die anderen Clubs im Tabellenkeller kämpfen verbissen ums „Überleben“ in der zweiten Bundesliga.

Karlsruhe wird wohl die rote Laterne nicht mehr loswerden, doch Platz 10 und Platz 17 trennen nur fünf Punkte. Bei noch zu vergebenden 15 Punkten kann hier noch einiges durcheinander gewirbelt werden. Es ist spannend wie nie!

Mit einem Sieg gegen Hannover das Abstiegsgespenst besiegen

Wichtig ist, dass sich die Veilchen durch die Niederlage in Nürnberg nicht aus der Spur bringen lassen. Mit Hannover 96 kommt der aktuelle Tabellenzweite ins Lößnitztal. Natürlich hoffen die Niedersachsen auf den Aufstieg. Doch sie haben mit Union Berlin und Eintracht Braunschweig zwei starke Teams im Nacken, die ebenfalls erstklassig spielen wollen. Beide liegen nur zwei Punkte hinter Hannover. Tabellenführer ist der VfB Stuttgart.

So geht es am 22. April im Sparkassen Erzgebirgsstadion für beide Teams um alles und auch die Veilchen-Fans müssen alles geben und als zwölfter Mann ihr Team unterstützen. hb

Mehr zum FC Erzgebirge Aue finden Sie hier.

Jobs in Deiner Region

Facebook