Das andere Silvester – Tipps für den Jahreswechsel

Was war das für ein Jahr? Der Osterhase machte einen Bogen um uns, das Christkind hat gerade noch so die Kurve bekommen und Silvester? Statt das Jahr mit einem lauten Knall ins Jenseits zu katapultieren, verbringen wir den Jahreswechsel in unserem Wohnzimmer, in der Hoffnung, ein Jahr wie 2020 nie wieder erleben zu müssen. Es wird die etwas andere Silvesterparty.

WochenENDspiegel gibt Tipps, wie Sie, liebe Leserinnen und Leser den Abend auch ohne den traditionellen Besuch im Kino oder der feuchtfröhlichen Silvestersause im Restaurant verbringen können. Wir haben keine Mühe gescheut, Ihnen eine Auswahl an Aktivitäten im kleinen Kreis der Familie oder mit Freunden zusammenzustellen.

Von kulinarischen Tipps von Falk Heinrich, Chefkoch im Restaurant Villa Esche in Chemnitz über Ideen für den Spieleabend bis hin zu Tipps für einen entspannten Wellnessmoment. Lassen wir 2020 mit all seinen Herausforderungen gemeinsam und doch mit Abstand mit der etwas anderen Silvesterparty hinter uns.

Kulinarische Tipps für den Jahreswechsel von Falk Heinrich, Chefkoch im Restaurant Villa Esche in Chemnitz

Azubi Luisa Herrmann und Chefkoch Falk Heinrich vom Restaurant Villa Esche. Foto: Judith Hauße

Fondue, Raclette oder Häppchen – alles altbewährte Klassiker für den Silvesterschmaus. Jeder kennt sie, liebt oder hasst sie. Doch egal, was in diesem Jahr auf den Teller kommt zum Jahreswechsel, das Wichtigste an einen solchen Abend, dieses Jahr im kleinen Kreis der Familie oder mit Freunden, ist die Gemeinschaftlichkeit, das Beisammensein, selbst wenn auch per Video-Chat oder mit Abstand.

Falk Heinrich, Chefkoch im Restaurant Villa Esche in Chemnitz kennt die Silvesterklassiker, ist selber ein Fan des allzeit beliebten Käsefondue und weiß um die Bedeutung von Traditionen gerade zu Weihnachten oder Silvester. Doch genauso anders wie 2020 ist, könne in diesem Jahr auch die Tradition ins Hier und Jetzt umgesetzt werden ohne sie komplett neu erfinden zu müssen. „Gerade in Zeiten wie diesen sollte man sich vielleicht auch ein Stück zurückbesinnen und im Winter anstatt beispielsweise zur Kirschtomate, die im Sommer Hochkonjunktur hat, einmal mehr wieder auf saisonale Produkte zurückgreifen.“ Sein Tipp für ein Käsefondue mit saisonalen Produkten: Johannisbeer – oder Cranberry–Rotkohlsalat. „Hier darf gern der geschmolzene Käse auf den Salat gegeben werden, dazu Cashewkerne oder Walnüsse.“

Falk Heinrich gibt Tipps für das individuelle Käsefondue mit saisonalen Produkten. Symbolbild: Pixabay

Und für wen zum Beispiel Erdbeeren oder Himbeeren auch im Winter ein Muss sind, der greift alternativ einfach zur Konfitüre, ob selber gemacht oder beim regionalen Händler um die Ecke gekauft. „Leicht erhitzt schmeckt die besonders gut zum Eis als Nachtisch“, so Heinrich. Dem Chemnitzer Chefkoch liegt vor allem die Regionalität der Lebensmittel am Herzen.

Für die kleinen Häppchen am Essenstisch empfiehlt Heinrich Ofengemüse in der Cocotte. Mit Gewürzen nach Belieben abgeschmeckt kommen verschiedene Gemüsesorten der Saison roh und ohne Wasser mit geschlossenen Deckel in den Ofen. Wichtig, so der Chefkoch, das Gemüse sollte bestmöglichst frisch sein. „Je frischer das Gemüse ist, umso mehr Feuchtigkeit hat es.“ Neben Kürbis und diversen anderem Gemüse der Saison eignen sich besonders auch Kohlsorten, wie Blumenkohl oder Rotkohl, erklärt Falk Heinrich. „Eine ebenso köstliche Beilage zum Anspießen und ins Käsefondue reichen.“

Egal, für welche Variante man sich entscheiden, wichtig ist, so sagt Falk Heinrich, das Zusammensein. „Man macht sich Gedanken, was den anderen und einem selbst am besten schmeckt, erlebt einen Abend beisammen und genießt ein gutes Bier oder einen guten Wein dazu. Sein Tipp: „Die Individualität eines Gerichtes, das beim Stammlokal bestellt, im Laden gekauft oder selbstgekocht wurde, macht‘s aus.“

Brettspiele als perfekte Alternative für die ganze Familie im Lockdown

Brettspiele haben eine über Jahrhunderte hinweg anhaltende Tradition, lange verstaubten sie aber zwischendurch vielleicht in den letzten Jahren in unseren Schränken und doch sind sie der Renner jeder Party oder Familientreffen. Denn trotz ihrer digitalen Konkurrenten, wie Streaming-Dienste oder Smartphones sind sie inzwischen wieder zum Trend geworden. Ganz besonders im Lockdown erfreuen sich altbewährte Brettspiele, wie „Monopoly“ oder „Mensch ärgere dich nicht“ ebenso großer Beliebtheit wie Partykracher Nummer eins „TABU“. Marion Reimann, Mitarbeiterin im Deutschen Spielemuseum in Chemnitz kennt sie alle.

Hier eine kleine Auswahl der beliebtesten Partyspiele. Fotos (3): Judith Hauße

Für unsere Leserinnen und Leser haben wir sie gefragt, welche Spiele sich besonders für einen Spieleabend in Lockdown-Manier, und ganz besonders für die etwas andere Silvesterfete in diesem Jahr eignen. „Da gibt es viel Auswahl“, meint Marion Reimann. „Angefangen mit den Neuheiten der Spieleverlagsbranche wie den Spielen „Pictures“, „Die Crew“ oder für Kinder „Speedy Roll“ , die zum Spiel, Kennerspiel und Kinderspiel des Jahres 2020 gekürt wurden. Für viel Spannung sorgt „Crime Hotel“ oder eine Vielzahl an Varianten von „Risiko“. Über Partyspiele für die ganze Familie bis hin zu den allzeit beliebten Klassikern, wie „Skat“ oder „Mensch ärgere dich nicht“.

Auch Neuheiten erfreuen sich großer Beliebtheit.

Doch so unterschiedlich die Spiele sind, eines haben die Menschen, die sie kaufen oder ausleihen gemeinsam: Spaß. Und das ist gerade nach einem Jahr wie diesem genau das, wonach wir uns alle sehnen. Brettspiele hatten schon immer etwas Magisches und Bodenständiges. Wenn die Digitalisierung versagt, werden sie immer noch in unseren Schränken liegen und uns gerade diesen von Corona gebeuteltem Jahr ein Gefühl von Gemeinschaft geben.

Old but Gold sind die Spieleklassiker, wie „Kniffel“, „Domino“, „Skat“ uvm.

Ein Ausflug ins Spa ist nicht nur für die Frauenwelt eine entspannte Abwechslung im Alltag. Auch für die ganze Familie eignet sich eine ordentliche Packung Wellness. Gerade nach einem Jahr mit nervenaufreibenden Stunden bei Home-Schooling, im Home Office oder beim Weihnachts-Shopping mit Maske hat unser Körper eine kleine Auszeit nötig.
Warum da nicht gleich hierfür den Silvesterabend im kleinsten Kreis der Familie oder Freunde ausnutzen? Damit Ihnen die Decke im Lockdown nicht auf den Kopf fällt, haben wir für Sie Tipps für Wellness zu Hause zusammengestellt:

Beauty-Maske statt Corona-Maske

Wellness für Mama und Tochter. Foto: Privat

Gesichtspflege macht Spaß, besonders in Familie. Wie wäre es also mit einer gemeinsamen Pflege des Gesichts? Nach Reinigung und Klärung stehen ganz unterschiedliche Produkte zur Verfügung, die man gut gemeinsam anwenden kann und natürlich auch noch schön machen. Ampullen oder Gesichtsmasken beispielweise lassen sich super gegenseitig auftragen. Für den Extra-Fun-Faktor: Ein Selfie mit aufgetragener Maske fürs Familienalbum.

Eine altbewährte Gesichtsmaske bei trockener Haut besteht aus Quark, vermischt mit Honig. Beide spenden der Haut Feuchtigkeit und pflegen sie intensiv:

Vermischen Sie ein bis zwei Teelöfel flüssigen Honig mit einem Becher Joghurt oder Quark. Tragen Sie alles mit einem Pinsel ins Gesicht und lassen es ca. 20-25 Minuten einwirken. Waschen Sie alles gründlich ab.

Gesichtsmaske für unreine Haut

Zwei bis drei Esslöffel des Fruchtfleisches einer Avocado  in eine Schüssel geben. Ein Teelöffel Zucker hinzugegeben. Das Ganze mit einem Eiweiß und ein bis drei Teelöffel Quark
vermengen und mit einem Pinsel auf das Gesicht auftragen. Nach 10 bis 20 Minuten das Gesicht gründlich abwaschen

Peelingmaske selbstgemacht

Ein bis zwei Esslöffel Zucker mit zwei Esslöffel hochwertiges Olivenöl mischen. Das Gemisch sanft mit den Händen einmassieren und warten, bis alle getrocknet ist. Mit lauwarmen Wasser wieder
abspülen und das Gesicht mit einem Handtuch abtrocknen

 

 

Ausbildungsstellen in Deiner Region

Facebook