Das Sachsenderby – Am Sonntag FC Erzgebirge Aue vs. Dynamo Dresden

Die treuen Anhänger des FC Erzgebirge Aue stehen trotz des Abstiegsplatzes voll hinter ihren Veilchen. Foto. Stefan Unger

Denn die Veilchen boten speziell in der zweiten Halbzeit beim Aufstiegsanwärter eine couragierte Leistung und wurden dabei mit einem Punktgewinn belohnt. Dabei hatte der einzige Winterneuzugang Albert Bunjaku sogar in der Nachspielzeit sogar noch den Sieg perfekt machen können.
Den brauchen die Lila-Weißen aber nun am Sonntag (Anstoß 13.30 Uhr) im Sachsenderby gegen Dynamo Dresden auf der Baustelle Sparkassen Erzgebirgsstadion dringender denn je. Denn nach dem biederen torlosen Remis im letzten Heimspiel gegen Greuther Fürth müssen ganz einfach drei Punkte im Abstiegskampf gegen zuletzt schwächelnde Elbflorenzer her. „Wir müssen jetzt gegen Dresden liefern“, erklärte Aues Torschütze von Braunschweig Dimitrij Nazarov nach dem nicht unbedingt erwarteten Teilerfolg. Die Schwarz-Gelben konnten die letzten drei Partien zuhause gegen Union Berlin (0:0), in St. Pauli (1:2) und nun das letzte Heimspiel gegen Hannover 96 (1:2) nicht gewinnen und haben damit den Kontakt zu den Aufstiegsplätzen verloren. Platz sechs mit 31 Punkten nach 21 Spieltagen ist aber immer noch für einen Aufsteiger bemerkenswert.
Davon können die Auer derzeit nur träumen. Lediglich 18 Punkte sind einfach zu wenig. Aber die Chance, den Klassenerhalt noch zu erreichen, ist immer noch realistisch. Schaut man auf die Tabelle, so sind die letzten vier Mannschaften punktgleich. Alle abstiegsbedrohten Mannschaften müssen noch in Aue vorspielen. Spannung im Abstiegskampf ist auf alle Fälle vorprogrammiert.

Jobs in Deiner Region

Facebook