Das schmeckt uns! Millionen für schönere Kitas

Auch in Thalheim freuen sich die Knirpse über eine neue Bleibe! Foto: Georg Dostmann

Investitionen für unser Minis

Dresden/Erzgebirge. Gestern (4. März) hat der Haushalts- und Finanzausschuss des Sächsischen Landtages der Freigabe von Mitteln aus dem Zukunftssicherungsfonds für Investitionen in Kitas zugestimmt.
Unter den insgesamt 1,4 Mio. Euro sind 370.000 Euro für Kindergärten im Erzgebirge.

In der Region Aue betrifft das u. A. Einrichtungen in Aue-Bad Schlema, Schneeberg, Zschorlau und Lößnitz.
Darunter konkrete Projekte wie
– Sanierung Sportraum in der Kita Löwenzahn
– Sanierung von Sanitäranlagen im Krippenbereich der Kita Villa Kunterbunt
– Eine Sockelsanierung in der Kita Sonnenschein
– Sanierung von Heizkörpern und Leuchten im Lößnitzer Spatzennest
– Brandschutztechnische Ertüchtigung im Kinderhaus Neustädtel

Dazu sagt der Landtagsabgeordnete Eric Dietrich, der die Mittel als Mitglied im Haushalts- und Finanzausschuss mitbeschlossen hat: „Ich freue mich, dass wir mit diesen Mitteln die Kommunen bei konkreten Projekten vor Ort unterstützen können und weiter in den Erhalt, den Ausbau und die Modernisierung unserer Einrichtungen investieren.“

Auch in Thalheim freuen sich die Knirpse über eine neue Bleibe!

Wie in vielen anderen Orten im Erzgebirge gibt es auch in Thalheim mehr Geburten und da darf es natürlich an entsprechenden Sozialisationseinrichtungen nicht fehlen. „Im ehemaligen Berufsbildungszentrum (BBZ) bauen wir eine neue Kita“, sagt Bürgermeister Nico Dittmann. 75 Plätze inklusive Krippenplätze sollen entstehen, sodass aus der bisherigen Kita am Steinberg mit 47 Plätzen in zwei Jahren ein Umzug in größere Räumlichkeiten stattfinden kann. Seit dem 24. Februar wuseln die kleinen Thalheimer übrigens in ihrem neuen Übergangsdomizil „Kinderland am Steinberg“ in der Tannenstraße.

Die Wohnungsbaugenossenschaft Wismut konnte nach der Kündigung des alten Mietvertrages in der Äußeren Bergstraße schnell helfen und baute einen leerstehenden Wohnblock zur Kita um, so dass die Kinder die nächsten zwei Jahre bis zur Fertigstellung der Kita im ehemaligen BBZ dort gut untergebracht sind. „Wir überlegen momentan noch, ob wir das ehemalige BBZ auch als Anlaufzentrum mit Indoorspielplatz versehen“, so Dittmann.

Da die Ausschreibung jetzt im Frühjahr über die Bühne gehen soll, ist noch Platz für Ideen. Und damit auch Familien in der Stadt ein Zuhause finden, gibt es bereits einen Bebauungsplan für die Erschließung eines Wohngebietes am Berghausweg für Einfamilienhäuser. sch

Jobs in Deiner Region

Facebook