Der EHV Aue und ein verlockendes Angebot

Benas Petreikis warf gegen Ferndorf sechs Tore, wechselt nach dieser Saison nach Nettelstedt. Foto: Manja Gehlert

EHV: Petreikis geht nach Nettelstedt.

Von Sven Günther
Lößnitz. Das Angebot war einfach zu verlockend! Benas Petreikis, der Mittelaufbau-Spieler des Handball-Zweitligisten EHV Aue, verlässt den Verein, wechselt nach der Saison zum TuS Nettelstedt-Lübbecke. Manager Rüdiger Jurke: “Es ist schade, dass Benas geht. Aber mir war klar, dass er irgendwann zu einem finanzstärkeren Verein mit Ambitionen 1. Liga wechseln wird. So ist das Geschäft. Er hatte schon für diese Saison lukrative Angebote. Für uns war wichtig, dass er – nach dem Weggang unseres Kapitäns, Eric Meinhardt – in dieser Saison bleibt. Ich bin mir aber sicher, dass Benas alles dafür tun wird, unser Ziel, den Klassenerhalt, zu erreichen.“

Für dieses Ziel wäre ein Sieg am Samstag gegen den TuS Ferndorf hilfreich gewesen. Doch die Auer verschliefen die erste Halbzeit komplett, lagen nach 30 Minuten 14:20 hinten. Jurke: “Unser Torhüter waren auf verlorenem Posten, konnten kaum einen Ball halten. Die Abwehr war eine Katastrophe. Immer wieder wurden wir ausgespielt, hatten noch nichtmal eine Zweiminuten-Strafe. Dabei ist Handball ein Kampfsport. Wir wussten, das Ferndorf eine gute Mannschaft ist, die auswärts mehr Punkte geholt hat als daheim. Aber von uns kam eindeutig zu wenig.”

Anzeige

Dagegen lobte TuS-Trainer Michael Lerscht: “Wir haben immer wieder sehr gute Lösungen in der Kleingruppe gefunden. 20 Tore zur Halbzeit sprechen eine eindeutige Sprache. Die macht man gerade in Aue nicht mal eben so im Vorbeigehen.”

Das zeigte sich in der 2. Halbzeit. Tor um Tor holte der EHV auf, schaffte in der 53. Minute durch Ladislav Brykner den 28:29 Anschlusstreffer. Rüdiger Jurke: “Nach der Pause haben wir kämpferisch eine gute Leistung gezeigt. Die Abwehr stand viel besser und die Torhüter konnten einige Bälle halten, sodass wir Kontertore erzielen konnten. Am Ende hätten wir fast noch einen Punkt geholt.”

Benas Petreikis hatte in der 59. Minute zum 31:32 getroffen, EHV-Keeper Pascal Bochmann dann den Angriff mit einer Parade abgewehrt. Schließlich zeigten die Schiedrichter Kim von der Beeck und Andreas Briese beim letzten Auer Angriff auf den Punkt. Siebenmeter. Doch Lucas Puhl hiel den von Bengt Bornhorn geworfenen Siebenmeter.

Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar