Der EHV und der isländische Trickser

Mit 24:28 mussten sich die Zweitliga-Handballer des EHV Aue beim Tabellenführer HSV geschlagen geben, hielten bis kurz vor Schluss mit. Auch, weil Interimstrainer Runar Sigtryggsson tief in die Trickkiste gegriffen hatte. Foto: Manja Gehlert/sport concepte Bad Schlema

Ein Griff in die Taktik-Trickkiste

Von Sven Günther
Hamburg/Lößnitz. Er hat sich Gedanken gemacht, gegrübelt und immer wieder Videos analysiert. Wie können wir beim Tabellenführer HSV so spielen, dass wir eine Siegchance haben, fragte sich EHV-Interims-Trainer Runar Sigtryggsson und irgendwann war ihm klar: Ich muss in die Taktik-Trickkiste greifen.

Eine Maßnahme mit temporären Erfolg. Selbst die TV-Experten auf www.sportdeutschland.tv lagen mit ihren Prognosen falsch und gerieten durcheinander.

„Die Auer beginnen ganz sicher mit ihrer aggressiven 6:0-Abwehr“, hatten sie gewettet. Falsch! Isländer Sigtryggsson ließ 5:1 decken, stellte Sebastian Paraschiv auf die Spitze. Dazu saß der nach seiner Sperre wieder einsatzfähige Abwehrspezialisten Kevin Lux nur auf der Bank. Erfolgreiche Maßnahmen! Die Hamburger warfen in den ersten 15 Minuten nur vier Tore. Auch, weil EHV-Torhüter Sveinbjörn Peturrsson hinter der starken Defensive vier Würfe parieren konnte – im gesamten Spiel zehn Paraden zeigte.

Und im Angriff? Auch da überraschte der EHV-Coach den Gegner. Gonzalo Ribero oder Sebastian Paraschiv auf der Mitte, Bengt Bornhorn am Kreis, der zuletzt überzeugende Junior Jannik Dutschke links und und Arnar Birkir Halfdansson auf halbrechts waren erwartet worden. Falsch gedacht! Paraschiv spielte links, Halfdansson auf der Mitte, De Santis halbrechts und Petr Slachta am Kreis. In Unterzahl nahmen dann Ribero und Bornhorn ihre gewohnten Positionen ein, in Überzahl schickte der Taktik-Trickser Runar häufig Petr Slachta mit an den Kreis.

Alles zusammenführte dazu, dass der Spitzenreiter sich nicht absetzen konnte, die Teams beim Stand von 11:11 in die Halbzeit gingen. Gelegenheit für Manager Rüdiger Jurke den Journalisten positive Nachrichten in die Blöcke zu diktieren. „Wir haben die Lizenz bekommen, was uns sehr freut. Vielen Dank an Mandy Münch, die da viel gemacht hat und an alle anderen Unterstützer unseres Vereins.“ Über 70 hatten dem Verein Geld gespendet, nachdem Idioten zwei Autos des EHV abgefackelt hatten.

Anzeige

Auch das Spiel bis zur Halbzeit ließ Jurke lächeln: „Sehr, sehr gut, was wir hier machen. Überragende 5:1 Abwehr und Bubi Klasse im Tor, dazu sind alle Spieler am Torreigen beteiligt. Wir hatte sogar noch mit Pfostentreffern Pech.“

Sveinbjörn Petursson zeigt gegen den HSV eine starke Leistung. Foto: Manja Gehlert/sport concepte Bad Schlema

Fast 50 Prozent der aufs EHV-Tor geworfenen Bälle konnte Petursson abwehren – und saß zu Beginn der 2. Hälfte trotzdem auf der Bank. Ein Torhüterwechsel, der bei den Erzgebirgern schon Tradition hat. Schon früher wurde auf der Position nach der Pause gewechselt, auch wenn der Zuersthaltende eine starke Leistung gezeigt hatte.
In Hamburg kam Erik Töpfer nach seiner langen Verletzung ins Tor, konnte auch sofort einen Konter von Thies Bergemann entschärfen und zeigte bis zur 48. Minute drei Paraden. In der Abwehr kam jetzt auch Kevin Lux zum Einsatz, sollte für noch mehr Stabilität sorgen. Allerdings kassierte er schon in der 38. Minute nach einer Fehlentscheidung seine erste, in der 55. Minute seine (unnötige) zweite Zweiminutenstrafe.

Da stand es 23:22 für den HSV und man konnte spüren, dass eine Sensation möglich war. Tore von Niklas Weller, Leif Tissier und Jonas Gertges sorgten zusammen mit einer überragenden Parade von Jonas Maier gegen den frei werfenden Maximilian Lux, dass diese ausblieb, der Spitzenreiter auf 26:22 davonzog und alle Taktik-Tricks des Trainers umsonst waren.

Jetzt kommt am Freitag (23. April) die HSG Konstanz nach Aue. Ein wichtiges Spiel, um in Sachen Klassenerhalt Sicherheit zu bekommen. Ab 19 Uhr können die Fans das Spiel auf www.sportdeutschland.tv verfolgen.

EHV-Trainer Runar Sigtryggsson wird sich vorher wieder Gedanken machen, grübeln, immer wieder Videos analysieren…

Jobs in Deiner Region

Facebook