Der Sonnenberg geht wieder steil: 3. Hang zur Kultur

Sie haben den Hang zur Kultur schon erklommen: Die Veranstalter hoffen auf große Resonanz am 15. Juni und laden nicht nur Bewohner des Sonnenberges herzlich ein. Foto: Cindy Haase

Chemnitz/Sonnenberg. Rund 50 Kulturschaffende laden am Samstag (15. Juni) wieder dazu ein, den Sonnenberg zu erkunden. Bei der dritten Auflage von „Hang zur Kultur“ sind Familien und Flaneure ab 15 Uhr auf den südlichen Sonnenberg eingeladen. „Wir wollen das Viertel erlebbar machen“, nennt Robert Verch vom Stadtteilmanagement Wirtschaft, Kreativwirtschaft und Netzwerkarbeit das Hauptansinnen.

Der Sonnenberg soll urban erlebbar werden. Denn in den letzten Jahren haben sich hier viele Kulturschaffende angesiedelt, die ganzjährig ein buntes Programm bestreiten. Geballt können Interessenten diese Vielfalt aber nur selten erleben. Diese Lücke will „Hang zur Kultur“ schließen.  In den letzten beiden Jahren kamen jeweils rund 1.500 Besucher vorbei, ungefähr die Hälfte davon Bewohner des Sonnenberges, die andere Hälfte Interessenten aus anderen Stadtteilen.

Der „Hang zur Kultur“, der auch von der SWG unterstützt wird, konzentriert sich vor allem auf das Areal entlang der Zietenstraße sowie unterhalb des Körnerplatzes an der Sonnenstraße.  Geboten werden Mitmachangebote wie Malen und Basteln, aber auch Zirkus, Tanzvorführungen und Livemusik. Wichtig sind auch die Ausstellungen von ansässigen und überregionalen Künstlern. Unter anderem zeigen Bielefelder Druckgrafiker ihren Blick auf den Stadtteil. Mit dem Fenster in die Erdgeschichte und der Ausstellung der AG Geschichte Sonnenberg wird darüber hinaus die Historie des Viertels beleuchtet.

Service
Das komplette Programm gibt es unter www.hangzurkultur.de

Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar