Derby gegen die Chemnitz Crashers zum RLO-Meisterschaftsauftakt

Schönheider Wölfe empfangen Chemnitz Crashers

Am 6. Oktober, ausnahmsweise bereits um 16 Uhr, beginnt nun auch für die Schönheider Wölfe die Meisterschaftssaison 2018/2019 in der Regionalliga Ost. Dabei kommt es zum Auftakt im heimischen Wolfsbau gleich zum ersten Derby gegen den Erzrivalen Chemnitz Crashers.

Die Crashers sind gut gestartet

Die Wölfe wollen dabei möglichst positiv in die Saison starten, wenngleich Coach Sven Schröder den Gegner richtig einzuschätzen weiß: „Chemnitz hat sich im Vergleich zur letzten Saison auf den Kontingentstellen sehr gut verbessert und mit Förderlizenzspielern aus Leipzig nochmal an Qualität dazu bekommen. Auch gilt derzeit noch, dass die Crashers schon seit Anfang August auf dem Eis stehen und uns hier einfach vier bis sechs Wochen voraus sind. Gerade auch was die Feinabstimmung betrifft, welche letztendlich spielentscheidend sein kann. Dazu funktioniert die Offensive der Chemnitzer schon recht gut, was die 23 Tore aus den beiden absolvierten Meisterschaftsspielen gegen Halle und Bad Muskau beweisen. Dies alles sollte für uns Warnung genug sein. Wenn wir aber unsere eigene Leistung optimal abrufen, dem Spiel unseren Stempel aufdrücken und konsequent hinten wie vorne arbeiten, dann haben wir genügend Qualität im Team, um als Sieger vom Eis zu gehen.“

Wölfe-Stürmer fällt verletzt aus

Seine Reihenzusammenstellungen wird der Wölfe-Coach kurzfristig auf der einen oder anderen Position aber ändern müssen, denn gerade der Ausfall von Jannik-Noah Grätke wiegt schwer. Der 21-jährige Stürmer hat sich im letzten Testspiel gegen Haßfurt bei einem Zweikampf an der Bande eine Fraktur des Sprunggelenks zugezogen und musste noch am Sonntagabend operiert werden, wo ihm eine Metallplatte und fünf Schrauben eingesetzt wurden. Laut den Ärzten ist die Saison für Jannik wohl zu Ende, denn es wird allein acht bis zehn Wochen brauchen, damit er wieder beschwerdefrei laufen kann. Bitter für den Stürmer, aber auch für das gesamte Wölfeteam, denn Jannik war schon in der Vorbereitung in guter Form und erzielte in den sechs Testspielen insgesamt acht Treffer.

Eine Entscheidung ist zudem bei der mannschaftsinternen Wahl des Mannschaftskapitäns und dessen Assistenten gefallen. In der Saison 2018/2019 wird Kilian Glück weiterhin Wölfe-Kapitän bleiben und von Yannik Löhmer und Eric Neumann als A-Kapitäne Unterstützung erhalten. Den Meisterschaftsstart und das Derby nimmt auch die Gemeinde Schönheide zum Anlass, um mit dem öffentlichen Freilauf zu beginnen. Unmittelbar nach dem Spiel gegen Chemnitz findet demnach die erste Eisdisco der neuen Saison mit DJ Andre statt. Alle Infos zum öffentlichen Freilauf unter dieser Internetaderesse.

Das könnte Sie auch interessieren

Bewiesen! Goethe schlief in Chemnitz Goethe gönnte sich in Chemnitz Bier und Rotwein Von Sven Günther Chemnitz. Siegfried Arlt (81) sitzt an seinem Schreibtisch, tippt mit dem Finger ...
Wölfe starten gegen HSV in die Verzahnungsrunde Ab dem kommenden Wochenende beginnt für die Schönheider Wölfe die Verzahnungsrunde der Regionalligen Nord und Ost. Dabei treffen die Erzgebirger a...
Chemnitz: Polizisten beleidigt und bespuckt Pole rastete in Chemitz bei einer Kontrolle aus, nannte sich Dan Dock. Symboldbild: pixabay.com Polizisten in Chemnitz beleidigt und bespuckt Chemn...
Auf Derbysieg folgen Heimsieg und Meisterpokal Ausgelassen feiern die Schönheider Wölfe die Meisterschaft in der Regionalliga Ost. Foto: Schönheider Wölfe/Gläß Für die Schönheider Wölfe ist das...
Chemnitzer City im Winterschlaf: Ideen sind gefrag... Idyllisch wirkt die Innenstadt zur sogenannten Blauen Stunde. Leben tobt hier aber nicht. Aber vielleicht hellt sich das städtische Leben im Winter i...
Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar