Derbysieg gegen Dessau-Rosslau

Viermal trag Benas Petreikis in diesem Spiel für die Auer. Foto: Birgit Hiemer

Dem EHV Aue gelang am Freitagabend ein deutlicher 32:21-Sieg gegen den Dessau-Rosslauer HV 06. Es war der dritte Sieg in Folge und eigentlich zweifelt niemend mehr am Klassenerhalt in der zweiten Handballbundesliga. Noch vier Spiele sind zu absolvieren und unsere Handballer bräuchten noch einen Punkt, um den Sack zuzumachen.

1.720 Zuschauer waren in die Erzgebirgshalle gekommen, unter ihnen auch zahlreiche Anhänger der Gäste. Es herrschte eine fantastische Stimmung. Die erste große Chance hatte Eric Meinhardt mit einem Siebenmeter. Er vergab. Ungewöhnlich. Den zweiten in der vierten Minute verwandelte er zum 1:0 für die Auer. Das Spiel war in der ersten Hälfte etwas zäh. Beide Teams machten viele technische Fehler. Dessau durfte nicht verlieren, wollen sie noch eine kleine Chance auf den Klassenerhalt wahren. Doch die Erzgebirger machten ihr Spiel, übernahmen nach der Hälfte der ersten Halbzeit die Führung und bauten sie langsam aber stetig aus, mit 12:9 ging es in die Pause.

In der zweiten Hälfte kontrollierten die Auer die Gäste. Richtig gut war wieder Eric Töpfer, der die Gäste mit seinen Paraden zum Verzweifeln brachte. Auch die Abwehr stand hervorragend. Dessau-Rosslau hatte, geschwächt durch viele fehlende verletzte Spieler, nicht viel dagegenzusetzen. Die Gästefans nehmen es mit Galgenhumor. Am Ende gewann der EHV Aue mit 32:21. Das sind wichtige Tore für das Torverhältnis. Dies ist allerdings bei den aktuellen Abstiegskandidaten eh unterirdisch.

Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar