Die Hauptuntersuchung für die Dampflok 50 3616-5

Die Überführung der Dampflok 50 3616-5 übernahm eine Diesellok Baureihe 218 der Firma Railsystems RP GmbH aus Gotha. Foto: Tim Zolkos

Eine Hauptuntersuchung für eine Dampflok kostet sehr viel Geld und ist für einen Verein kaum zu stemmen. Vor wenigen Wochen erhielten die Mitglieder des Vereins Sächsischer Eisenbahnfreunde e.V. eine überaus positive Nachricht: Der Freistaat Sachsen fördert die anstehende Hauptuntersuchung der vereinseigenen Dampflok aus Mitteln des Denkmalschutzes. Unterstützung erhielt der Verein dazu unter anderem aus der regionalen Politik. Dafür gebührt allen Beteiligten der herzliche Dank der Vereinsmitglieder sowie aller Freunde der Schwarzenberger Dampflok 50 3616-5

Mit dieser Zuwendung und der weiterhin laufenden Spendenaktion sieht sich der Verein nunmehr in der Lage, die Arbeiten an der Lok bereits in diesem Jahr in die Wege zu leiten. Dafür wurde das Dampflokwerk Meiningen als Auftragnehmer gewonnen. Es erfolgte mit Unterstützung durch die Firma Railsystems RP GmbH aus Gotha die Überführung der Lok ins thüringische Meiningen.

 Die Hauptuntersuchung dauert bis 2018

In den kommenden Monaten wird die Lok in dieser traditionsreichen Werkstatt in ihre Einzelteile zerlegt. Daran schließt sich deren Begutachtung, Überholung, ggf. Reparatur oder auch Neuanfertigung an, damit die Lokomotive nach dem Zusammenbau und der Abnahme weiterhin betrieben werden darf. Mit der Fertigstellung rechnen die Vereinsmitglieder im Laufe des nächsten Jahres.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jobs in Deiner Region

Facebook