Die Olsenbande im Freiberger Schlosshof

Freiberg. Die letzten Proben zur Gaunerkomödie “Die Olsenbande dreht durch” sind beendet. Das Stück feiert im Schlosshof Freiberg am Freitag, den 4. August um 20 Uhr Premiere. Die Kultfilme aus Dänemark haben seit Peter Dehlers Theaterversion unter Verwendung der 14 Olsenbande-Filmen auch auf den Bühnen im Osten Deutschlands Erfolgsgeschichten geschrieben. Bis zum 20. August ist die Inszenierung des Mittelsächsischen Theaters unter der Regie des bekannten Schauspielers und Theatermachers Jürgen Mai zu insgesamt 8 Vorstellungen bei den Freiberger Sommernächten im Schloss Freudenstein zu sehen, ab dem 9. September dann auch im Theater Döbeln.
Und wer kennt sie nicht, die drei Helden, die immer wieder Märchen des Alltags erzählen: Egon mit neuem Plan und Zigarre, den nervös hüpfenden Benny mit den gelben Socken und den ängstlichen Kjeld. Mit Begeisterung haben Generationen von Fernsehzuschauern die Coups der Gaunerbande verfolgt, nun ist das Trio auch auf der Theaterbühne zu erleben. In der Bühnenfassung von Peter Dehler stürzen sie sich in ein neues Abenteuer, erklärtes Ziel: Der Tresor von Bang Johansen. Auf dem Weg dahin geht es um Fußball, Steuerbetrüger, die Zukunft Dänemarks und den roten Koffer. “Mächtig gewaltig” findet Kjeld Egons neuen Plan. “Es kann nichts mehr schiefgehen, außer vielleicht die Sprengung!” meint Benny und Yvonne sorgt derweil für Ordnung und den guten Ruf, denn das ist ihre Lebensphilosophie. Doch der Aussicht auf unermesslichen Reichtum kann auch sie nicht widerstehen. Abgeholt wird Egon standesgemäß mit Bennys Straßenkreuzer, der heute einmal ausreichend vollgetankt ist. Denn Einbruch ist außer genialer Planung immer noch Handarbeit und Dynamitharry ein lebendes Beispiel für die erworbenen Spezialkenntnisse. Der geniale Pechvogel Egon Olsen und seine Kompagnons sind nicht nur schräge Köpfe, sondern ebenso rebellische und herzensgute Ganoven, die kleingeistigen Polizeibeamten und korrupten Managern eins auswischen und am Ende überraschend alle aufs Kreuz legen. Doch letztendlich geht natürlich etwas schief und Egon wandert zurück ins Gefängnis.
Das Stück ist ein Sommerspaß für die ganze Familie und ein besonderes Open-Air-Theatererlebnis. Die Zuschauer können sich auf ein Feuerwerk komischer Situationen freuen, das mit einem wohlklingend orchestrierten Durchbruch der Mauern der Kopenhagener Oper seinen Höhepunkt findet.
Karten für die Premiere und die weiteren Vorstellungen gibt es unter anderem an der Theaterkasse, an der Abendkasse vor Ort und online unter www.mittelsaechsisches-theater.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Gastspiel mit „Ich will“ in der BiB Im Rahmen eines Gastspieles findet am 9. Juni um 18 Uhr in der BiB Freiberg die Premiere von „Ich will“ statt, einem Stück, das Laura Sophia und ihr B...
Auf der Seebühne geht es rund Am 23. Juli gibt es ab 16 Uhr "Die Geschichte vom kleinen Muck" zu erleben. Foto: Theater Kriebstein. Gleich zweifach lohnt es sich an diesem Woch...
„Der Vogelhändler“ letztmalig an der Talsperre... Vogelhändler Adam und die Christel von der Post verlassen die Talsperre Kriebstein – verabschiedet vom Opernchor des Mittelsächsischen Theaters. Foto...
Theaterball in Döbeln Auf der Hauptbühne können die Besucher zu Klängen der Mittelsächsischen Philharmonie das Tanzbein schwingen. Foto: Christoph Nieder Döbeln. Am Sam...
“Kein Kinderspiel – Kinder im Holocaus... Eine Szene aus George Taboris „Mein Kampf“ mit Franka Anne Kahl und Ralph Sählbrandt. Foto: Jörg Metzner Region. Anlässlich des Internationalen Ho...
Gewinnspiele
Besuchen Sie uns bei facebook.
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar