Doppelter Einsatz: Kletterunfall und Bahnbrand

In Wolkenstein stürzte ein Kletter ab, musste von Rettungskräften geborgen werden. Foto: André März

Retter im doppelten Einsatz

Wolkenstein. Am Mittwoch stürzte 15.30 Uhr ein Kletterer von einem Felsen an der Heidelbachstraße rund sechs Meter in die Tiefe, verletzte sich dabei schwer. Die Feuerwehren Wolkenstein, Schönbrunn, Gehringswalde, der Bergbau- und Höhenrettungszug der Stadt Annaberg-Buchholz sowie der diensthabene Kreisbrandmeister, die Polizei, Rettungsdienst und Notarzt rückten an, bargen den Mann mit Schleifkorbtrage und Drehleiter. Er wurde in ein Krankenhaus geflogen.

Noch während des Einsatzes der zweite Alarm: Feuer in der Erzgebirgsbahn in Wolkenstein!

Laut Polizei war der Regionalzug auf dem Weg nach Annaberg-Buchholz. In dem Treibwagen brannte ein Vorwärmgerät. Da die Rettung des Kletterers fast abgeschlossen und die Kameraden des Bergbau- und Höhenrettungszuges ausreichten, fuhren die Kameraden der Feuerwehren Schönbrunn und Gehringswalde von der Heidelbachstraße zum Bahnhof. Zudem alarmierte die IRLS Chemnitz die Feuerwehr Falkenbach hinzu. Vor Ort angekommen konnten die Kameraden den Brand rasch löschen. Der Zug konnte nach einer halben Stunde weiterfahren.

Noch während des Kletterunfall-Einsatzes wurde die Feuerwehr zu einem Brand in der Erzgebirgsbahn gerufen. Foto: André März

Facebook