Dr. Ingrid Mössinger wird erste Schmidt-Rottluff-Botschafterin

Dr. Ingrid Mössinger und Brigitte Pfüller vor der historischen Mühlenanlage. Fotos: Cindy Haase

Chemnitz. “Wir hätten keine bessere Botschafterin finden können”, ist Gisela Bauer überzeugt. Sie ist Vorstand im Förderverein Karl-Schmidt-Rottluff Chemnitz e.V. und präsentierte heute mit ihren Mitstreiterinnen Brigitte Pfüller und Annelie Neubert die erste Botschafterin des Vereins: Dr. Ingrid Mössinger.

Mühlenhaus von außen.

Sie ist keine Geringere als die ehemalige Generaldirektorin der Kunstsammlungen Chemnitz. Hier gelungen ihr weltweit beachtete Ausstellungen zu Piccasso oder Werken von Bob Dylan. Doch auch der berühmteste Künstler der Stadt, Karl Schmidt-Rottluff, lag ihr immer besonders am Herzen.

“Es ist für mich unverständlich, dass er in Chemnitz so wenig bekannt ist”, sagte sie heute. Auch das zurückhaltende Verhalten der Stadt kann sie nicht nachvollziehen. “Jede andere Stadt hätte sich darum gerissen, die Häuser wieder schick zu machen”, ist sie überzeugt.

Gemeint sind die beiden Wohnhäuser der Familie Karl Schmidt-Rottluffs auf der Limbacher Straße 380 und 382. Während das Landhaus in Verantwortung der Stadt ist, hat sich der Förderverein mit einem Leihvertrag dem Mühlengebäude gewidmet. Seit drei Jahren sind die Ehrenamtler unermüdlich dabei, das ganze Areal auf Vordermann zu bringen.

Rund 200.000 Euro wurden bereits investiert, davon kommen 50.000 Euro aus eingetriebenen Eigenmitteln und 150.000 Euro Landesmitteln zur Restaurierung der historischen Mühle. “Wir werden aber nochmal ungefähr 200.000 Euro brauchen, um alles ordentlich zu machen”, ist Brigitte Pfüller überzeugt. Da trifft es sich gut, dass die Crowdfunding-Aktion gemeinsam mit der Volksbank Chemnitz eG, die noch bis Sonntag läuft, bereits das erhoffte Ziel von 20.000 Euro geschafft hat.

Denn obwohl inzwischen Elektrik im Haus anliegt und auch Sanitäranlagen eingerichtet wurde, gibt es noch viel zu tun: Fensterbretter, Heizung, Türen und vieles mehr sind derzeit noch Fehlanzeige. “Wir wollen hier eine kulturellen Begegnungs-, Veranstaltungs-, Bildungs- und Gedenkstätte errichten”, verdeutlicht sie das Ziel des Vereins.

Dr. Ingrid Mössinger als Botschafterin soll helfen, das Projekt sowie die Bekanntheit Schmidt-Rottluffs in der Stadt weiter zu erhöhen. “Ihre Stimme wird uns mithelfen, das Schmidt-Rottluff-Areal als Kultur- und Begegnungsstätte zu beleben und für die Bewerbung von Chemnitz als Kulturhauptstadt Europas fit zu machen”, ist sicher Brigitte Pfüller sicher.

Historische Mühle.

Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar